GESUCHTE SERIENCHARAKTERE: «VAMPIRE DIARIES» Matt Donovan • Caroline & Stefan Salvatore • Lorenzo St. John • Jeremy Gilbert • Tyler Lockwood • Hayley Marshall • Elijah & Niklaus & Kol Mikaelson «Teen Wolf» Derek Hale • Allison Argent • Ethan & Aiden Steiner • Liam Dunbar • Peter Hale • Isaac Lahey • Hayden Romero • Jordan Parrish • Kira Yukimura & Braeden «SUPERNATURAL» Sam & Dean Winchester • Ruby • Crowley • Castiel uvm.! FREECHARAKTERE sind bei uns ebenso herzlich eingeladen :D
RE: Werde Teil unserer mystischen Welt - 16


“Willkommen bei uns! Das »Habits Of The Dark« ist ein Crossover Forum, welches sich aus den Serien Vampire Diaries, Teen Wolf und Supernatural zusammensetzt. Die Basis für dieses RPG-Forum bildet die Serie Vampire Diaries, weswegen sich alle anderen Wesen an dieses Universum anpassen. Wir spielen nach dem Prinzip der Ortstrennung und haben die Altersbeschränkung FSK18. Geschrieben wird bei uns im Romanstil. » Wir starten ein Jahr nach dem Ende von Staffel 8 in VD«, was bedeutet, dass Vieles unserer eigenen Feder entstammt. Bei uns sind nicht nur Seriencharaktere aus VD, TW und SPN erwünscht und sehr gerne gesehen, sondern auch jegliche Freecharaktere. Bitte beachtet jedoch, dass Charaktere, welche der Serie zu Grunde liegen, auch getreu gespielt werden sollen! Charaktere, die in der Serie bereits gestorben sind, können mit einer guten Story wieder unter die Lebenden geholt werden. Zusätzlich erlauben wir The Originals-Charaktere, die allerdings einen triftigen Grund für ihr Erscheinen in Mystic Falls aufweisen müssen.
"Ein Jahr ist vergangen seit das Schicksal einmal wieder unsere geliebte Stadt • Mystic Falls • heimgesucht hatte. Eine tiefe Finsternis hatte sich über unser aller Leben nieder gelassen, nichts Ungewöhnliches, doch dieses Mal forderte diese weitaus mehr Leben und wir zahlten einen hohen Preis, um heute hier zu stehen. »Im Augenblick ist es ruhig, ist das nur die Ruhe vor dem Sturm? Oder schleicht sich bereits in diesen Moment etwas unter die Bewohner um sie an Tag X eiskalt zu überraschen?« Zusätzlich wurde ein neues Rudel in den dichten Wäldern gesichtet, welches sogar eine Banshee im Schlepptau hatte. Und was zum Teufel verschlägt die berühmten Winchesterbrüder in unsere Stadt? Finde es selbst heraus und werde ein Teil dieser Geschichte!

Narek J. SantosNarek J. Santos
Delilah Jael SantosDelilah Jael Santos
Malachai ParkerMalachai Parker
RachmielRachmiel

Die fünf Kasperköppe; Narek, Delilah, Malachai & Ray kümmern sich darum, dass hier alles mit rechten Dingen vor sich geht. Zumindest meistens. Wenn du irgendein Anliegen hast, wende dich bitte an sie.

“Es ist nicht wichtig, wohin du im Leben gehst... was du machst... oder was du hast... Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast. ➔






#226

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 29.05.2018 23:47
von Malachai Parker | 157 Beiträge
avatar
Wesen » Hybrid, » Vampir, » Hexe/Hexer
Eisenkraut? » Finds raus ;)
Ernährung » Menschenblut
Playstatus » Hp - Dannika || » Np - Rylan || » Event - Delilah & Damon



DEAR DIARY, I AM NOT A BELIEVER. PEOPLE ARE BORN, THEY GROW OLD, AND THEN THEY DIE. THAT’S THE WORLD WE LIVE IN. BUT HOW CAN I DENY WHAT’S RIGHT IN FRONT OF ME? SOMEONE WHO NEVER GROWS OLD, NEVER GETS HURT. SOMEONE WHO CHANGES IN WAYS THAT CAN’T BE EXPLAINED. GIRLS BITTEN, BODIES DRAINED OF BLOOD


SCHÖN, DASS DU ES BIS HIER HIN GESCHAFFT HAST. BESTIMMT HAST DU DICH LÄNGST MIT UNSERER GESCHICHTE, DEN REGELN UND UNSEREN HINTERGRUNDINFORMATIONEN VERTRAUT GEMACHT, SODASS ES DIR EIGENTLICH AN NICHTS MEHR FEHLT; BIS AUF DIE BEWERBUNG, NATÜRLICH. VERWENDE EINFACH DIE VON UNS, FÜR DICH ANGELEGTE VORLAGE. UND DANN KANN ES AUCH SCHON LOS GEHEN!

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
 
[b]❝ VOLLSTÄNDIGER NAME:[/b] 
»[style=font-size:10pt] Wie soll der Charakter heißen?[/style]
 
[b]❝ ALTER :[/b]
»[style=font-size:10pt]Wann wurde dein Charakter geboren und wie alt ist er heute?[/style]
 
[b]❝ WESEN:[/b]
»[style=font-size:10pt] Was bist du?; Mensch, Hexenwesen, (Original)-Vampir, Werwolf, Hybrid, Gestaltwandler, Banshee, Engel, Dämon, etc...[/style]
 
[b]❝ ZUGEHÖRIGKEIT:[/b]
»[style=font-size:10pt] Gehörst du eher zu den Guten oder zu den Bösen?[/style]
 
[b]❝ SERIEN ODER FREE CHARAKTER:[/b]
»[style=font-size:10pt]Entspringt dieser Charakter aus einer der drei Serien oder deiner eigenen Feder? [/style]
 
[b]❝ DEAR DIARY:[/b]
»[rosenrot][style=font-size:10pt] Erzähle aus der Sicht deines Charakters, was du das [u][b]letzte Jahr[/b][/u] erlebt hast.[/style]
[style=font-size:8pt]Bedenke das wir [u]1 Jahr nach[/u] der letzten Staffel [i]TW+VD[/i] spielen!!![/rosenrot] [/style]
 
[b]❝ BEWERBUNG AUF EIN GESUCH?[/b]
»[style=font-size:10pt]Wird ein Probepost verlangt? [/style]
 
[b]❝ AVATAR:[/b]
»[style=font-size:10pt]Welches Gesicht verkörpert deinen Charakter. Bitte Ausschreiben! [/style]
 
[b]❝ REGELN GELESEN?:[/b]
»[style=font-size:10pt]Bitte nenne uns unser Regel-Password! [/style]
 








nach oben springen

#227

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 30.05.2018 17:44
von Lucy Shadowhawk
avatar

❝ VOLLSTÄNDIGER NAME:
» Wie soll der Charakter heißen?
Lucy Walker Geboren: Shadowhawk

❝ ALTER :
»Wann wurde dein Charakter geboren und wie alt ist er heute?
25.12.1996 Alter 23

❝ WESEN:
» Was bist du?; Mensch, Hexenwesen, (Original)-Vampir, Werwolf, Hybrid, Gestaltwandler, Banshee, Engel, Dämon, etc...
Hexe

❝ ZUGEHÖRIGKEIT:
» Gehörst du eher zu den Guten oder zu den Bösen?
Eher zu den Guten

❝ SERIEN ODER FREE CHARAKTER:
»Entspringt dieser Charakter aus einer der drei Serien oder deiner eigenen Feder?
Eigener Feder + der meiner kleinen Schwester Chelsea

❝ DEAR DIARY:
» Erzähle aus der Sicht deines Charakters, was du das letzte Jahr erlebt hast.
Bedenke das wir 1 Jahr nach der letzten Staffel TW+VD spielen!!!

Lucy wuchs wohlbehütet bei ihren Eltern auf. Abgesehen von ihrer Mutter waren alle Familienmitglieder der Familie Menschen, doch ihren Vater störte es nie, dass die Damen seines Herzens Hexen waren.
Mit fünf steckte Lu aus Versehen wegen einem Wutanfall die Pflanzen im Wintergarten in Brand, wodurch die Familie einsah, dass ihre Affinität zum Feuer bestand, und dass man sie vor allem darin ausbilden sollte. Daher erhielt sie eine Magieausbildung von verschiedenen Privatlehrern.
Irgendwann traf sie dann auf Chelsea, ihre spätere beste Freundin und Adoptivschwester. Auch wenn die beiden in ihrer Art komplett unterschiedlich waren, verstanden sie sich blind.
Nach einem Zwischenfall, bei dem Lu verletzt wurde, entdeckte sie, dass auch Chelsea eine Hexe war. Die beiden Mädchen bestanden daraufhin, sich ein Zimmer zu teilen, und lernten gemeinsam, ihre Magie zu nutzen.
Während der High School probierte Lucy alles mögliche aus, in Sachen Sport, Liebesleben, Magie, weshalb sie ohne Vorurteile durch Leben geht. Schon früh war ihr klar, dass sie Medizin studieren wollte, um Menschen zu helfen. Immerhin hatte sie ein gutes Herz und half, wo sie nur konnte, Obdachlosen, Alten und vielen anderen Menschen.
Als sie und Chels sich jedoch auf verschiedenen Unis bewarben und Lu nicht auf ihre Uni angenommen wurde, wo ihr großer Schwarm studierte, war sie sauer, enttäuscht und verletzt, als Chelsea ihren Platz dort bestätigte. Lucy´s Meinung nach hatte ihre beste Freundin sie betrogen, da sie schon früh davon geträumt hatten, zusammen an einer Uni zu studieren. Sie fand, Chelsea hätte den Platz ablehnen sollen.
Aus diesem Grund, und wegen ihres verletzten Stolzes, wandte sie sich von ihr ab und manipulierte ihre Eltern, damit auch sie sich von der mittlerweile volljährigen Hexe abwandten. Zwar tat es ihr fast genauso weh wie der Verrat selbst, ihre Schwester fortzustoßen, aber ihr Stolz war zu groß, um über den Verrat hinwegsehen zu können. Sobald Chelsea abgereist war, um das Studium zu beginnen, stürzte Lucy sich selbst in ihr Studium und bemühte sich, so gut wie möglich zu sein, weshalb es ihr sogar erlaubt war, ein Semester zu überspringen.
Nach einiger Zeit überredete sie ihre Eltern, ihrer Traum-Uni großzügig zu spenden, in der Hoffnung, dann doch dort studieren zu dürfen. Zwar war nicht mehr der Schwarm der Grund, weshalb sie dort hin wollte, aber sie hoffte, Chelsea wiederzusehen. Man konnte schließlich nicht wissen, was noch passieren würde.

Wie zu erwarten war, trafen Chelsea und Lucy sich an der Uni. Nach anfänglicher, eisigen Stimmung zwischen den beiden machten sie einen Ausflug auf das Frühlingsfest und begannen, sich auszusprechen. Lucy hatte mittlerweile eingesehen, dass sie überreagiert hatte, und akzeptierte die Tatsache, dass Chelsea von einer fremden Kraft dazu getrieben worden war, sich am Whittmore College einzuschreiben. Sie versprach ihrer kleinen Schwester, ihr zu helfen, diese fremde, gefährliche Kraft zu finden und loszuwerden. Sie wollte nicht, dass ihre Schwester in Gefahr war, was sie erwartete.
Auf dem Frühlingsfest lernten die beiden dann durch einen Zufall Jace Walker kennen. Lucy fand den trotteligen Mann sofort interessant und ziemlich schnell entwickelte sich ein lustiges Gespräch, bei dem sie von ihrem sprechenden Panther erzählte, wobei sie nie bestätigte, dass dieser tatsächlich sprechen konnte. Dennoch startete eine Wette, bei der es darum ging, eben diesen Panther im ganzen Land zu suchen. Lucy ging es hier vor allem um den Spaß, aber unbewusst wollte sie den Mann einfach nur näher kennenlernen und Zeit mit ihm verbringen. Wie der Zufall so wollte knisterte es zwischen den beiden und es kam zu einer brenzligen Situation, die zu einem ziemlich großen Streit führte, nachdem sich ihre Wege trennten. Frustriert gab die junge Hexe den Standort ihres sprechenden Panthers preis, da sie die Wette für beendet hielt. Damit, dass sie Jace dort noch einmal treffen würde, hatte sie nicht wirklich gerechnet.
Da das Knistern noch immer vorhanden war, kam es, wie es kommen musste und die beiden hatten eine gemeinsame Nacht. Am nächsten Tag passierte dann etwas Unheilvolles: Lucy wurde angefahren und schwebte in Lebensgefahr. Während sie im Sterben lag, hörte sie, wie Jace ihr mitteilte, dass er sie lieben würde. Als sie dann nach drei Tagen Koma wieder erwachte, war die Enttäuschung groß, dass er nicht an ihrer Seite war. Allerdings dauerte es nicht lange, bis er erschien und sie über ihre Gefühle sprachen. Nachdem das erledigt war, stand erst einmal ein Erholungsurlaub auf dem Programm.
Die Wochen vergingen und das frisch verliebte Paar verbrachte jede freie Minute zusammen. Dann, eines Tages, an dem die beiden einen Spaziergang machten, bei dem Jace mehr als abwesend war, gestand er ihr, dass er von einem Dämon besessen war und sie darüber die ganze Zeit angelogen hatte. Für Lucy, die sehr viel auf Ehrlichkeit setzte, brach eine Welt zusammen. Als er dann auch noch ohne jegliche Erklärung, weshalb er gelogen hatte, verschwand, brach es ihr das Herz und ohne über Konsequenzen nachzudenken, schnitt sie sich das Handgelenk auf und ließ es eine Weile bluten, bis ihre innere Ärztin die Oberhand übernahm und ihr damit das Leben rettete. Es dauerte eine lange, qualvolle, tränenreiche Woche, bis Jace bei ihr auftauchte. Und das auch noch nicht einmal freiwillig. Da er fast tot war, rettete sie ihm das Leben, auch wenn es sie fast das Ihre kostete. Beide überlebten und sprachen sich auch. Lucy versprach dem Dämon, ihm bei allem zu unterstützen, solange er Jace nur am Leben ließ. Sie hatte eingesehen, dass er die Liebe ihres Lebens war.
Einige Wochen später gingen die beiden dann auf ihr „erstes Date“, bei dem Jace sie fragte, ob sie ihn heiraten wollte. Nach einer kleinen Hochzeitszeremonie mit Lucys Schwester ging es für die Beiden auf eine Weltreise, unter anderem nach Venedig, Paris und Hawaii. Nun kehren sie zurück nach Hause und schauen, wie es sich als Ehepaar zusammen lebt. Außerdem kündigt sich eine kleine-große Überraschung an... Der Chara ist zu 75% schwanger, außer das wollen die Admins nicht ^^

❝ BEWERBUNG AUF EIN GESUCH?
»Wird ein Probepost verlangt?


❝ AVATAR:
»Welches Gesicht verkörpert deinen Charakter. Bitte Ausschreiben!
Ivana Baquero

❝ REGELN GELESEN?:
»Bitte nenne uns unser Regel-Password!
edit by Ray


Chelsea Shadowhawk liebt es!
Chelsea Shadowhawk knutscht es ab!
zuletzt bearbeitet 31.05.2018 01:01 | nach oben springen

#228

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 30.05.2018 17:44
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

❝ VOLLSTÄNDIGER NAME:
» Jace Walker?

❝ ALTER :
»13.05.94 / 24 Jahre alt

❝ WESEN:
»Mensch, besessen von einem Dämon... Öhm Men-mon? o.O

❝ ZUGEHÖRIGKEIT:
»Eigentlich ganz lieb, er klaut nur gerne Essen

❝ SERIEN ODER FREE CHARAKTER:
»Meine Tastatur hat mir geholfen, weil die Feder kaputt ist q.q (also selbst getippselt x3)

❝ DEAR DIARY:
»Es waren gerade mal ein paar Stunden vergangen, seit Jace das Licht der Welt erblickt hatte, als seine Mutter ihn mitten in der Nacht, notgedrungen, vor einem fremden Haus zurückließ.
Es blieb ihr keine andere Wahl. Der Mann den sie liebte, dem sie blind vertraut hatte, dessen Heiratsantrag sie vor kurzem angenommen hatte und dessen Kind sie erwartete, hatte sie ohne Skrupel für ein bisschen Geld und Ruhm verraten.
Vielleicht war es Karma. Schließlich hatte sie ihn angelogen, was ihr wahres Wesen betraf. Aber was sollte sie anderes tun? Er war ein Sterblicher, wusste nichts von all den übernatürlichen Dingen und hätte sie gewusst, dass ein bisschen Spaß zu solchen Gefühlen ausartet, wäre sie an diesem Abend vor drei Jahren niemals mit zu ihm gegangen.
Sie war eine Hexe.
Wollte ihr altes Leben für ihn aufgeben, um mit ihm zusammen sein zu können.
Im Endeffekt hatte sie ihn die ganze Zeit über hinters Licht geführt und nun musste sie mit den Konsequenzen rechnen.
Eigentlich hätte ihr klar sein müssen, dass Er sie findet.
Und natürlich wollte Er sich an ihr rächen.
Der Dämon, den sie einst gejagt hatte, der, der ihre Mutter getötet hatte.
Lange Zeit hatte sie diesen gesucht und war auf eine Frau gestoßen, die ebenfalls von einem Dämon besessen war. Diese hatte Ihn gekannt und um Informationen zu ihm zu erhalten hatte sie alles getan, um dem Dämon diese zu entlocken. Jedoch umsonst, denn sie verriet nichts und schließlich tötete Jace Mutter den weiblichen Dämon. Was sie zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht wusste, war, dass die Beziehung zwischen den beiden Dämonen, weit über eine normale Bekanntschaft hinausging.
Nun wollte er Rache. Nicht auf die übliche Weise, indem er sie jagte und tötete, sondern indem er ihr die Personen nahm, die ihr am wichtigsten waren.
Mit ihrem Verlobten hatte er dies geschafft. Der Dämon hatte ihm alles erzählt. Über sie, darüber was sie war und was sie seiner Frau angetan hatte. Dass er ihr vorher seinerseits die Person genommen hatte, welche ihr am meisten bedeutete, hatte er nicht erwähnt und so ließ sich ihr Verlobter, da er sich verraten fühlte, von seinen Versprechungen einlullen und überließ dem Dämon, der bis dato in einer anderen Hülle gehaust hatte, seinen Körper. Was die beiden jedoch nicht wussten, war, dass sie alles mitbekommen hatte und so versuchte, sich und ihr ungeborenes Kind in Sicherheit zu bringen. Sie flüchtete, brachte ihr Kind auf sich allein gestellt zur Welt und sah die einzige Möglichkeit darin, es auszusetzen. Schweren Herzens betrachtete sie ihren Sohn ein letztes Mal, bevor sie ihn vor der fremden Haustür ablegte und schließlich verschwand.
Tags darauf fand ihn Viktoria, die Frau der das Haus gehörte und nahm sich seiner, ohne zu Zögern an. Da sie selbst übernatürliche Fähigkeiten besaß, war es ein Leichtes für sie, zu erkennen, was in Jace schlummerte und konnte ihm so gut es ging beibringen, mit seiner Magie umzugehen, auch wenn er einen ziemlichen Faible dazu hatte, versehentlich Feuer zu legen, wenn er sich über irgendetwas aufregte, oder sauer machte und das passierte in seiner Kindheit oft.

Jace war dreizehn, als Viktoria ihn dann, ohne sich Sorgen machen zu müssen, für die Schule anmeldete. Bis dahin hatte sie es wegen seinen leicht herbeizuführenden Wutanfällen als besser erachtet ihn zu Hause zu unterrichten, damit nichts passieren konnte.
Allerdings waren die ersten zwei Jahre, in denen er dann die Schule besuchen durfte, nicht einfach, da Gerüchte die Runde machten er sei verrückt, weil er mal ein Gartenhäuschen angezündet hatte. Zumindest war das eins der Dinge, worüber sie tuschelten, denn leider ließen sich nicht all seine Fehltritte vertuschen, so sehr Viktoria sich auch bemüht hatte. Viele mieden ihn deswegen anfangs, weil sie Angst hatten. Jedoch bemerkten sie schnell, dass er nichts sagte – sich nicht wehrte – weshalb sie irgendwann mutiger wurden und nicht mehr nur schlecht über ihn redeten, sondern ihn verprügelten, da er ja eh nichts machen würde. Und er hatte seine Gefühle unter Kontrolle. Egal wie sehr es ihn verletzte, dass sie ihn so behandelten und egal ob er manchmal wütend deswegen wurde, er fackelte zumindest niemanden ab.
So ging es weiter, bis er fünfzehn wurde. Zwei Jahre in diesem Höllenloch und er hatte sich nach und nach immer mehr daran gewöhnt, dass es wahrscheinlich so weitergehen würde und er die restliche Schulzeit allein in einer Ecke sitzen würde. Es war ihm jedoch schlichtweg egal geworden - schließlich würde er nicht für immer auf der Schule bleiben müssen.
Glücklicherweise sollte er sich jedoch irren, denn nach den zwei Jahren kam eine neue Schülerin auf die Schule. Für eine Weile wurde er deswegen sogar uninteressant, weil alle irgendwie sehr fasziniert von ihr zu sein schienen. Er wusste nicht wieso. Schließlich war sie einfach nur ein Mensch, wie jeder andere – zumindest war in seinen Augen nichts außergewöhnliches an ihr, bis er sie besser kennenlernte. Das war als er mal wieder als Boxsack herhalten durfte. Und sie war dabei. Irgendwie hätte er es nicht für möglich gehalten, dass jemand ihm helfen würde, aber sie tat es - obwohl er gedacht hatte sie würde mitmachen, oder wegsehen, wie die meisten anderen es immer taten. Stattdessen ging sie – im wahrsten Sinne des Wortes - auf die Leute los, bis sie von ihm abließen und vor ihr wegrannten.
Ende der Geschichte war, dass sie beide beim Direktor antreten durften und einen riesen Ärger bekamen, auch wenn sie ja eigentlich gar nicht Schuld waren. Und statt Tia ihn dafür hasste, dass sich nach der Sache alle gegen Sie wandten – so wie er eigentlich vermutet hatte – freundeten sie sich an und er fand in ihr die beste Freundin, die man sich vorstellen konnte.
Ab dem Zeitpunkt wurde seine Schulzeit erträglicher. Alle ließen ihn in Ruhe, weil sie Schiss vor einem Mädchen hatten und ab da stellten die beiden nur Blödsinn an.
Und er wusste auch, wieso alle so fasziniert von ihr gewesen waren. Sie war einfach lustig und intelligent und die herzlichste Person, die er je kennenlernen durfte.
Und genauso herzlich wie sie war, war sie auch bekloppt.
So auch in den Sommerferien, zwei Jahre später. Die beiden wollten einen Ausflug machen, was sowohl Tia´s Eltern, als auch Viktoria ihnen verbieten wollten. Es ging soweit, dass Tia´s Eltern sie sogar in ihrem Zimmer einsperrten. Nicht dass es die beiden hindern konnte abzuhauen - er war schließlich ein Hexer und es war nicht wirklich schwer sie dort rauszuholen. Sie wusste natürlich Bescheid. Auch wenn Viktoria ihm etliche Male gepredigt hatte, er solle seine „Identität“ verheimlichen, so hatte er Tia doch irgendwann die Wahrheit erzählt, weil er ihr einfach vertraute und sie nicht anlügen wollte – und sie hatte es verstanden, ihn akzeptiert und nie ein Wort darüber verloren. Irgendwie hatte es die beiden sogar noch enger zusammengeschweißt, als so schon.
Nachdem sie dann aus ihrem Zimmer raus war, hatten die beiden sich auf den Weg gemacht. Ohne bestimmtes Ziel, einfach irgendwohin.
Aus sechs geplanten Wochen Trampen und herumreisen, wie es eigentlich geplant war, wurde jedoch nur eine....Bis dato hatten sie sich Späße erlaubt. Leute, Lokale, Bars mit gefälschten Ausweisen besucht und wie immer herumgeblödelt. Alles verlief gut, bis zu jenem Abend, eine Woche nachdem sie sich auf den Weg gemacht hatten.
An dem Abend hatten sie ein Haus gefunden, das momentan leer zu stehen schien. Ob der, oder die Besitzerin nur arbeiten, oder vielleicht verreist war, war ihnen egal gewesen. Nun ja, Jace war es egal gewesen. Seine beste Freundin musste er jedoch erst überzeugen, dass es sicher nicht schlimm wäre sich für eine Nacht mal ein Bett zu „leihen“, anstatt wie die letzten Tage auf dem Waldboden zu schlafen.
Im Endeffekt war sie zu überzeugen, in dem Haus zu schlafen, der größte Fehler gewesen, den er je begangen hatte. Aber wer konnte schon ahnen, dass dieses Haus einem Psychopathen gehörte, der wortwörtlich Leichen im Keller hatte? Dass hatte er allerdings er später erfahren, denn die beiden hatten nicht herumschnüffeln wollen.
Hätten sie es mal getan, dann wäre Tia noch am Leben. Sie wären nicht mehr in dem Haus gewesen, als der Kerl, dem es gehörte, mitten in der Nacht nach Hause kam. Der Mann wäre nicht ausgerastet und hätte Tia nicht getötet, als sie versucht hatte Jace zu beschützen, obwohl er eigentlich durch seine Magie bessere Chancen gehabt hätte.
Im Nachhinein wusste er nicht einmal mehr wirklich wie das alles abgelaufen war. Er wusste nur noch das er unglaublich wütend und traurig war. Und an Feuer. Wie in seiner Kindheit hatte er einfach die Kontrollen verloren, bis das ganze Haus in Flammen stand. Wie er am Ende aus dem Haus herausgekommen war, wusste er nicht. Erst als er später im Garten, hinter dem brennenden Haus stand und von irgendwoher Sirenen hörte, kam er wieder zur Besinnung und lief los, um von dort wegzukommen. Es dauerte ein paar Tage, bis er wieder zuhause war, aber als er dort ankam, wussten sowohl Tias Eltern als auch Viktoria natürlich schon Bescheid, da die Polizei die Eltern kontaktiert hatte, nachdem sie den Leichnam ihrer Tochter gefunden hatten.
Natürlich wollten alle von Jace wissen, was geschehen war. Immerhin war er mit ihr unterwegs gewesen. Jace jedoch weigerte sich, irgendetwas zu sagen. Er gab sich die Schuld an dem, was geschehen war, und fragte sich, wieso er nicht an ihrer Stelle gewesen war. Er hätte sie beschützen sollen anstatt anders herum... In seiner Trauer nahm er sich vor, nie wieder einen Menschen so nah an sich heranzulassen, da er nicht noch einmal verletzt werden wollte und schon gar nicht, dass nochmal jemand wegen ihm Schaden nahm. Dann jedoch kam er auf die Schnapsidee, Tia wieder zu beleben. Er besaß Magie, es sollte also klappen. Falsch gedacht, denn es ging gründlich in die Hose und bewirkte am Ende sogar, dass er seine Magie verlor.

Inzwischen waren 4 Jahre vergangen, Jace studierte derweil in London Kunst und hatte den Kontakt zu Viktoria abgebrochen, da er herausfand, dass sie nicht seine leibliche Mutter war, sondern ihn die ganze Zeit belogen hatte. Er war verletzt und auf seine Versuche hin, Informationen über seine Eltern zu bekommen, blockte sie nur ab und behauptete unter Tränen, dass sie nichts wüsste. So versuchte er selbst etwas über seine Eltern herauszufinden.
Jace hörte in der Zwischenzeit kein einziges Mal von Viktoria, bis er die Nachricht erhielt, dass sie bei einem Brand ums Leben kam.
Zumindest war es das was er allen erzählte. Niemals würde er zugeben, dass er für das Feuer verantwortlich war. Dass er selbst Viktoria mehr oder weniger auf dem Gewissen hatte.
Immer wieder versuchte Jace sich einzureden, dass ihn keine Schuld traf, dass Er dafür verantwortlich war. Er, der ihn ausfindig gemacht hatte, ihm erzählt hatte was Viktoria getan hatte, nur weil sie ihren Kinderwunsch nicht verwirklichen konnte. Er hatte ihm versichert, dass er Jace helfen konnte, ihr Informationen über seine leiblichen Eltern zu entlocken, wenn er seinen Körper vorübergehend benutzen durfte und Jace hatte es ihm in seiner Naivität und seiner Wut auf seine Stiefmutter geglaubt, einfach so, ohne den geringsten Zweifel, obwohl er den Fremden gar nicht kannte. Hatte Viktorias Leben in seiner Wut beendet, ohne mit der Wimper zu zucken.
Als er damals vor dem brennenden Grundstück stand und zusah wie sich die Flammen um das kleine Haus wanden, kam er unter dem hämischen Lachen des Dämons, der einst Besitz von seinem Vater ergriff, wieder zu Besinnung. Geschockt von seiner Tat, flüchtete Jace zurück nach London, in der Hoffnung, dass dies alles nur ein lächerlicher Witz war, ein Albtraum und Viktoria wohl auf wahr, dass sein Verstand ihm nur Streiche spielte, wegen dem Stress durch die Prüfungen und der Suche nach seinen Eltern.
Leider war dem nicht so, denn kurze Zeit später erhielt er von seiner Cousine die Nachricht, dass Viktoria tatsächlich tot war.
Bis dahin hatte der Dämon sich zurückgezogen, um sich an Jace schlechtem Gewissen zu amüsieren, ehe er wieder zum Vorschein kam, um mit ihm einen Deal auszuhandeln. Jace müsste ihm nur als Wirt dienen und seine Mutter finden, da diese ihm einen Gefallen schuldete und er würde nicht mehr die Kontrolle über seinen Körper übernehmen, um anderen zu schaden. Die Drohung mit dem Tod Viktorias, war wohl effektiv genug und dass der Dämon auch keine Erlaubnis brauchte, um in seinem Körper bleiben zu können, erwähnte er nicht. Jace schien dies scheinbar eh nicht zu wissen und selbst wenn er es doch erfahren sollte, könnte er es immer noch so abtun, als würde es ihm lediglich um den Gefallen seiner Mutter gehen. Es bedeutet zwar auch, dass er Jace Handlungsfreiraum lassen musste, aber für die Rache an seiner Mutter, wäre es ihm das wert. Außerdem trug es zum Unterhaltungswert der Sache bei und er freute sich darauf den jungen Hexer zu erleben, wenn ihm bewusst wurde, dass er ihn zu seiner Mutter geführt hatte, um diese zu töten. Eigentlich wollte er den Bengel vor den Augen seiner Mutter quälen, aber als er das schlechte Gewissen und die Schuldgefühle von Jace erlebt hatte, nachdem er seine Stiefmutter, samt Haus, angezündet hatte, waren einfach zu herrlich. Allerdings war er sich sicher, dass der Junge dumm genug war, auf seine Forderungen einzugehen und ihm auch mal die Oberhand zu überlassen,....

Bis zum Abschluss seines Studiums, verlief dann alles soweit normal - oder eher ohne Zwischenfälle. Der Dämon hielt sich zumindest an sein Versprechen, ihn in Ruhe zulassen, solange Jace weiterhin fleißig nach seiner leiblichen Mutter suchte. Die Suche blieb zwar ohne Erfolg, aber er würde nicht locker lassen. Allein schon deswegen, damit der Dämon in ihm endlich verschwand und er wieder ein normales Leben führen konnte. Wobei, normal würde es wohl nie wirklich sein. Zumal es nie das Leben werden würde, das er sich für sich immer gewünscht hatte. Eigentlich hatte er immer von einer eigenen Familie geträumt, aber nachdem Tod seiner besten Freundin, hatte er seinen Plan, niemanden mehr an sich heranzulassen, konsequent durchgezogen, auch wenn er sich ziemlich oft einsam fühlte. Mit dem Dämon kam es erst recht nicht Frage, dass er an seinem Einsiedlerleben etwas änderte. Es wäre einfach zu gefährlich für die Leute aus seinem Umfeld und wer wusste schon wie lange die Suche nach seiner Mutter noch dauerte.

Im Endeffekt lief es aber doch nicht so, wie er es sich gedacht hatte. Nicht dass er was an seiner Meinung geändert hatte, Leute nicht zu nahe an sich heranzulassen, aber so ein paar Ausnahmen schlichen sich dann doch in sein Leben, auch wenn er sich das anfangs ungern eingestehen wollte.
Als erstes war da Jaydee. Ein scheißen miesepetriger Dämon, den er durch seine “Cousine” kennengelernt hatte. Ihr Freund. Ein Dämon. Aber sie war halt verrückt und er… na ja, er war halt Jace und würde sich nicht daran stören lassen was der Kerl nun war - und wenn er einen zusätzlichen Glubscher auf der Stirn hätte. Teilweise wollte er es sich mit seiner Cousine aber auch einfach nicht verscherzen, da sie die einzige Person war, mit der er ab und an noch Kontakt gehabt hatte. Einfach nur, weil sie elendig weit voneinander entfernt wohnten und er ihr so keinen Schaden zufügen konnte.Mehr als ein paar Nachrichten, die sie im Jahr schrieben, waren es nicht gewesen, aber irgendwann entschloss er sich dazu sie doch mal aufzusuchen und ihr die Wahrheit über ihre Tante zu erzählen, da ihn einfach das schlechte Gewissen plagte.
Im Endeffekt hatte er sich aber doch nicht getraut ehrlich zu sein. Zwar hatte er sie gefunden, aber er schwieg. Wieder weggehen wollte er dann irgendwie auch nicht direkt, weshalb er eine Weile in der Nähe blieb und dadurch irgendwann den Dämon kennenlernte. Und ihn bis auf´s Blut reizte.
Oft hatte er sich gefragt, weshalb dieser ihm nicht den Kopf abriss, da Jace es wirklich gerne mit seinem Generve übertrieb, aber die Antwort lag wohl auf der Hand… Seine Cousine würde es Jaydee sicher übel nehmen, wenn dieser ihren Cousin umbringen würde.
Im Endeffekt hatte sich da, von seiner Seite aus, irgendwann eine Art Freundschaft entwickelt. Zumindest würde er Jaydee als Freund betiteln. Was dieser in ihm sah, ging ihm gelinde gesagt am Arsch vorbei. Jace mochte ihn einfach irgendwie und basta - auch nachdem dieser und seine Cousine nicht mehr zusammen waren und Jaydee verschwand.
Jace hatte ihn dann aufgespürt, um ihn über ein paar Dinge in Kenntnis zu setzen und ihm irgendwann sogar davon erzählt, dass er von einem Dämon besessen war.

Nicht genug, dass er einen Dämon irgendwie in sein Herz geschlossen hatte, war da dann auch noch diese Hexe, die er auf einem Straßenfest kennengelernt hatte.
Es war Zufall gewesen. Normalerweise hielt er nichts von solchen Festen und widmete sich lieber seiner Suche, aber irgendwie war er an dem Tag so scharf auf Zuckerwatte, dass er sich dazu entschlossen hatte, diese Veranstaltung zu besuchen.
Und er bekam seine Zuckerwatte.
Wobei die erste nicht mal in seinem Magen landete, sondern in seinem Gesicht und an Klamotten, weil er wie immer nicht auf seine Umgebung geachtet hatte und singend, volle Kanne gegen einen Pfosten gelatscht war. Anbei hatte er, als er zurückgetaumelt war, zwei Frauen angerempelt, wovon die eine auf dem Hintern landete, was ihn kurz befürchten ließ, dass er seinen Kopf wahrscheinlich dafür verlieren würde. Frauen waren halt unberechenbar und… na ja, zickig. Statt das sie ihm aber an die Gurgel ging, riss sie lediglich einen Spruch, der in etwas aus der Bahn warf, bevor er deswegen lachen musste und gar nicht anders konnte, als etwas darauf zu erwidern.
Als Entschädigung, für seine Tollpatschigkeit, hatte er den beiden, die sich dann als Lucy und Chelsea vorgestellt hatten, eine Zuckerwatte ausgegeben und ihnen eine Weile Gesellschaft geleistet. Er war wirklich erleichtert, das bei seiner Aktion, keiner von beiden etwas passiert war und dachte sich da nicht wirklich was bei. Nur mal einen Tag lang nichts tun und lustige Gesellschaft haben, mehr nicht.
Jace, wie er war halt, hatte sich da mal wieder mächtig geirrt, denn bei der einmaligen Gesellschaft blieb es nicht. Zumindest was Lucy betraf. Wie auch immer waren die beiden nämlich auf das Thema gekommen, dass sie einen sprechenden Panther kannte, der sich in einem Zoo befand und er wäre nicht Jace, wenn er dem nicht nachgegangen wäre. Viel zu neugierig, auch wenn er eigentlich anderes zu tun hatte. Aus dem Panther wurde dann auf jeden Fall irgendwie eine Wette, dass er es innerhalb von zwei Wochen schaffen würde, den Panther zu finden, da sie ihm nicht sagen wollte, wo er sich befand. In L.A. sollte die Suche starten.
Der Zoobesuch war ein Flopp - zumindest was den Panther betraf - aber immerhin hatten sie Spaß gehabt. Wobei er es nicht so lustig gefunden hatte, wie Lucy seine Klamotten klaute, als sie vom Schwimmen mit den Delphinen kamen. Die Quittung hatte sie dafür dann im Hotel bekommen, indem sie die Nacht, gezwungenermaßen zusammen, schlafen wollten, bevor es am nächsten Tag weiter in einen anderen Zoo gehen sollte. Besagte Rache ereignete sich in Form einer Blumenvase, gefüllt mit eiskaltem Wasser aus der Minibar, das unglücklicherweise den Weg in die Dusche fand, in der sich zufälligerweise auch Lucy befand. Mit ihrer Reaktion hatte er aber nicht gerechnet. Schon, dass sie nicht gerade erfreut wäre, aber dass sie so in rage war, dass sie komplett, nackt?, aus dem Badezimmer kam, um ihn anzuschreien - auf Spanisch?…. Hätte er es nicht so unglaublich lustig gefunden, hätte er ihr danach wohl nie wieder in die Augen sehen können.
Sie war eindeutig verrückt.
Und genau das war der Grund weshalb er sie mochte. Zu sehr mochte. Schon bei dem Straßenfest hatte er sie sympathisch gefunden, was auch der Grund war, weshalb er sich überhaupt auf das Ganze eingelassen hatte. Der Panther machte ihn natürlich neugierig, aber insgeheim… wollte er einfach auch noch etwas Zeit mit dieser verrückten verbringen. Auch wenn er sie vorher des öfteren gewarnt hatte, dass er kein guter Umgang war und er sie niemals als eine Freundin ansehen würde. So redete er sich das zumindest ein, da er mal wieder dabei war seine Vorsätze, was den Kontakt zu anderen betraf, über Bord zu werfen.
Und dann kam die Sache mit dem Kuss. Sie hatten herumgeblödelt und der Kuss entstand eigentlich nur aus einer anderen Wette heraus, die die Beiden abgeschlossen hatten, aber er… war ein riesiger Fehler gewesen. Beziehungsweise war es kein Fehler gewesen, wenn er nach seinem Gefühl ging. Es fühlte sich einfach richtig an, aber der Dämon in ihm…. Es hätte nicht passieren dürfen, da es sie im Endeffekt in Gefahr brachte und das war der Grund weshalb er abgebrochen hatte und ins Bad geflüchtet war, um aus den Klamotten herauszukommen, die nach ihrer Blödelei total mit Schokolade eingesaut waren. Als er aus dem Bad kam, war Lucy dann weg gewesen. Wohin sie gegangen war wusste er nicht, auch wenn sie einen Zettel zurückgelassen hatte, indem stand, dass sie sich am nächsten Morgen vor dem Hotel treffen würden. Statt der Anweisung allerdings nachzugehen, beschloss er, für sich selbst, abzuhauen. Er hatte einen Fehler gemacht und wenn er noch mehr Zeit mit ihr verbringen würde, könnte er sich sicher nicht mehr von ihr fernhalten. So wollte er es nicht und hinterließ deshalb einen Zettel an der Rezeption.
Dummerweise hatte sie ihn danach trotzdem aufgespürt. Doofe Hexen. Aber er hatte dennoch versucht sie loszuwerden. Hatte ihr erzählt, dass sie ihm nichts bedeutete und sie einfach nur ein Langeweilevertreib für ihn war, damit sie ihn in Ruhe ließ und dann… Lief er ihr hinterher, als sie wegen seinen Worten anfing zu weinen. Hexe, wie gesagt. Nicht nur vom Wesen her, sondern auch vom Charakter. Eine ziemlich gute Schauspielerin, denn sie hatte wohl mit ihrer “Reaktion” darauf gehofft, dass er ihr nachlaufen würde. Als er merkte, dass sie ihm nur was vorgemacht hatte, war er dann ziemlich verletzt gewesen, da er sich ernsthaft um sie gesorgt hatte und war erneut gegangen, nachdem sie ihm so ziemlich dasselbe sagte, wie er ihr zuvor.
Wie auch immer…
Im Endeffekt war sie weg und er betrank sich in einer Bar, um die ganze Sache einfach zu vergessen, als Lucy ihm doch noch einmal, eine Nachricht zukommen ließ. Ihn wollte jemand im New Yorker Zoo sprechen und auch wenn er nicht wusste was gemeint war, machte er sich auf und….traf tatsächlich den sprechenden Panther. Und Lucy. Sie sprachen sich aus, auch wenn Jace noch immer Bedenken wegen dem Dämon hatte - von dem er ihr nichts erzählte - und nach einem Barbesuch, zu dem sie sich abends aufgemacht hatten, kam es wie es kommen musste und die beiden landeten im Bett.
Am nächsten Morgen hätte er sich am liebsten dafür geohrfeigt, aber er nahm es ebenso hin wie Lucy… Sie bereute es nicht und würde es noch einmal tun und er würde es sehr wahrscheinlich auch wiederholen - nicht dass er das laut geäußert hatte. Darüber wollte er allerdings nicht nachdenken, sondern einfach nur weiterhin die gemeinsame Zeit genießen. Ein gemeinsames Frühstück war geplant und die beiden verließen das Hotel, indem sie die Nacht verbracht hatte und wollten ein Café um die Ecke besuchen.
Was stattdessen allerdings geschah, hätte er niemals vermutet.
Beim Überqueren der Straße, wurde Lucy von einem Auto angefahren. Er selbst hatte das alles gar nicht so genau mitgeschnitten, auch wenn er das herannahende Fahrzeug aus den Augenwinkeln gesehen hatte. Es ging einfach zu schnell. Er konnte nicht reagieren - erst als Lucy auf der Straße lag und das Auto mit quietschenden Reifen davon fuhr, hatte er sich regen können, um zu ihr zugehen. In dem Moment hatte er ihr seine Liebe gestanden, auch wenn er sich bis dahin nicht eingestehen wollte, dass sie ihm wirklich so viel bedeutete.
Nach dem Unfall hatte er sich zurückgezogen. Nicht ohne sich vorher über Lucys Zustand zu erkundigen, aber er hatte sie im Krankenhaus nicht besucht. Anfangs wollte er einfach nicht. Hatte sich Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen sollte. Wollte sie durch seine Anwesenheit nicht in Schwierigkeiten bringen. Bis er ihre Stimme in seinem Kopf hörte, dass er seinen Arsch zu ihr bewegen sollte.Und er war so aus dem Konzept, dass er wirklich zu ihr gegangen war.
Erneut hatten sich die beiden ausgesprochen. Er liebte sie und sie liebte ihn und auch wenn er sich weiterhin Gedanken um seinen “Mitbewohner” machte, beschloss er es zu versuchen. Eine Beziehung mit ihr einzugehen, auch wenn er sich mies fühlte, sie zu belügen.

Nach Lucy´s Aufenthalt im Krankenhaus, waren sie dann gemeinsam zu einem Strand, in Malibu, gereist, bevor es wieder zurück nach Hause ging.
Die beiden waren zusammen - ein Paar - auch wenn sie an verschiedenen Orten lebten. Später verabredeten sie sich zu einem Spaziergang im Wald. Zwischen dem Strand und dem Spaziergang, hatten sie sich eine Weile nicht gesehen und Jace konnte sich so einige Gedanken darüber machen, wie es weitergehen sollte. Er musste Lucy die Wahrheit sagen. Beziehungsweise wollte der Dämon, dass sie die Wahrheit erfuhr, da sie es eh früher oder später herausfinden würde und es Probleme geben könnte - er provozierte ihn damit nahezu und machte Jace dadurch Angst.
Jace persönlich wäre wirklich zu feige, Lucy darauf anzusprechen, aber im Endeffekt hatte der Dämon recht. Sie musste wissen worauf Sie sich einließ - auch wenn es dem Dämon da um was anderes ging.
Deswegen ging er auch zu ihr und sagte ihr die Wahrheit, bevor er sich darauf aus dem Staub machte und sie zurückließ. Allein im Wald.
Er selbst wachte später am Straßenrand auf - irgendwo in der Nähe der Stadt, in der er wohnte. Keine Erinnerungen mehr an den “Vorfall” im Wald, hörte er auf die Worte des Dämons, der ihm sagte, dass er zeitweise die Kontrolle über Jace Körper übernommen hatte und Lucy umbrachte, damit sie ihnen nicht dazwischen funken konnte. Naiv, wie Jace war, hatte er es diesem einfach abgekauft, ohne zu überprüfen, ob er die Wahrheit sagte.
Hätte er es mal getan.
Dann hätte er gewusst, dass Lucy noch am Leben war.
Hätte nicht versucht sich umzubringen, weil es in seinen Augen sinnlos war weiterzuleben, wenn Lucy tot war und wäre nicht bewusstlos, durch das Zutun des Dämons, vor ihrer Haustür gelandet. Natürlich freute er sich, dass sie am Leben war, aber freiwillig hätte er sie nicht aufgesucht, selbst wenn er gewusst hätte, dass sie noch lebt. Schließlich wollte er das sie in Sicherheit ist.
Trotzdem folgte ein klärendes Gespräch, nachdem es ihm durch ihre Hilfe wieder besser ging. Irgendwie wurde das mit dem Dämon dann auch geklärt, Lucy war durch ihn nicht gefährdet - hoffte Jace zumindest - auch wenn er keinen Schimmer hatte, wie das nun passiert war. Die Hauptsache war aber, dass sie sich vertragen hatten, auch wenn er das zu Beginn nicht mal wollte. Sie blieben ein Paar und ein paar Wochen später, hatten sie ihr erstes, offizielles Date, weil das bis dahin irgendwie komplett untergegangen war. Zwar hatten sie sich immer mal bei ihr zuhause getroffen, aber so richtig ausgegangen waren sie noch nicht, weshalb er sie dann doch mal zum Essen gehen einlud, zumal er auch noch etwas anderes geplant hatte. Sie waren zwar noch nicht lange zusammen, aber er war sich zu einhundert Prozent sicher, dass sie die Liebe seines Lebens war. Deshalb plante er einen Antrag. Im Endeffekt verlief der zwar überhaupt nicht so, wie er es geplant hatte, aber sie nahm an - was ihn total überrumpelte, weil er nicht wirklich damit gerechnet hatte. Umso glücklicher war er aber dann und nur wenig später heirateten die beiden, um darauf in die Flitterwochen aufzubrechen.
Nachdem sie wieder nach Hause zurückkehrten, sollte alles seinen gewohnten Gang nehmen. Lucy würde ihr Studium beenden und er sich wieder der Suche nach seiner Mutter widmen.



❝ BEWERBUNG AUF EIN GESUCH?
»Nope ö-ö glaube nicht dass ich gesucht werde ö-ö

❝ AVATAR:
»Liam Hemsworth

❝ REGELN GELESEN?:
»edit by Angel of Mercy


Crispin Cipriano behält es im Auge!
Chelsea Shadowhawk liebt es!
Chelsea Shadowhawk lacht sich den Arsch ab!
zuletzt bearbeitet 31.05.2018 01:02 | nach oben springen

#229

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 30.05.2018 19:30
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

So hier bin ich,
hab euch ja lange genug warten lassen?
Tja die Königin ist endlich da^^


❝ VOLLSTÄNDIGER NAME:
» Katerina Petrova

❝ ALTER :
»ewige 18 | 544 Jahre
(geboren am 5. Juni 1473)


❝ WESEN:
» ehemals Königin der Hölle, außerordentlich begabter Vampir und Doppelgänger

❝ ZUGEHÖRIGKEIT:
»das Böse schlechthin

❝ SERIEN ODER FREE CHARAKTER:
»Seriencharakter

❝ DEAR DIARY:
» Erzähle aus der Sicht deines Charakters, was du das letzte Jahr erlebt hast.
Bedenke das wir 1 Jahr nach der letzten Staffel TW+VD spielen!!!


(soweit sollte die Geschichte ja bekannt sein, dass sie ja von Stefan durch einen Dolch ermordet wurde aber ich dachte mir, dass eine Katerina nie wirklich richtig lange im Land der Toten verbringt also habe ich mir eine kleine Begegnung mit THE HOLLOW alias Inadu überlegt, die sich folgendermaßen ereignet haben könnte

Es war wie eine unsichtbare Hülle die mich umfasste und nicht mehr los zu lassen schien, etwas bläuliches, wie eine Art Licht aber es fühlte sich keineswegs warm an sondern eiseskalt. Ich zitterte, warte zittern?, dies hatte meine Wenigkeit seit Jahrhunderten nicht mehr gefühlt oder gar ernsthaft wahr genommen. Daraufhin sah ich an mir herab und bemerkte, dass ich nicht mehr in meinem Körper befand sondern etwas anderes zu sein schien. So verbrachte ich mehrere Wochen, Monate, Jahre!? Heute kann ich nicht mehr genau sagen wie lange es wohl her war seitdem ich in diesem Zustand gefangen war. Doch dies sollte nicht mein einziges Problem sein, denn nach einiger Zeit erblickte ich etwas Neues, oder eher JEMAND. Dieser Jemand begann mit mir zu sprechen und nichtsahnend fragte er oder sie, denn die Stimme konnte ich weder einem Mann noch einer Frau zuordnen, ob ich leben und nicht bloß existieren wollte. Es gab mir wenige Tage Zeit um darüber nach zu denken, so kam es mir zumindest vor.

Nach dieser Bedenkzeit zeigte sich eine hellblaue Gestalt und ich blickte nun in ihre Augen. Sogleich erkannte ich, dass ich es hier mit einer Hexe zu tun hatte aber welche magische Kraft hat die Energie sich über den Tod hinweg zu setzen? Sogar für mich war dies unglaublich aber ich ging vorerst auf ihr Angebot ein. "Ja, ich will leben." sogleich schmunzelte sie und legte einen Finger ihrer geisterhaften Hand auf meine Stirn. "LEBE!" vernahm ich nur von ihr und auf einmal fühlte es sich so an als würde ich durch mehrere Jahrtausende katapultiert und mehrere verschiedene Leben leben aber dies war nur das Gefühl welches ich spürte, denn ich konnte es einfach nicht beschreiben und es ist mir bis heute unmöglich dies zu tun. Noch nie hatte eine Katerina Petrova keine Kontrolle über sich oder ihr Leben, daher war es mir zu einem gewissen Grad auch unangenehm. Aber es dauerte einige Tage, so habe ich es nach recherchiert, bis ich wieder erwachte. Nun steckte meine erneuerte Seele wieder in seiner altbekannten Hülle und war anscheinend auch weiter mit den ursprünglichen Kräften eines Geistes der Hölle sowie Vampirs gesegnet.

Nun in dieser Zeit wieder angekommen habe ich es mir zur Obsession werden lassen diese Person aufzuspüren sowie wieder mein Spiel der ewigen Rache zu spielen. Vielleicht werde ich ja auch New Orleans und somit Hayley sowie Elijah einen Besuch abstatten? Denn ich werde es sicherlich nicht auf mir sitzen lassen, dass man sich einfach so von mir damals abwandte. Eventuell kann ich auch in jeder anderen Stadt vorbei schauen und die Personen dort verwirren mit meinen unglaublich guten Kenntnissen der Verführung, denn eine Katerina Petrova ist die Frau, die alles bekommt und sich sicherlich nicht aufhalten lässt.

Doch ich könnte mir auch vorstellen der Schule von Alaric die Ehre eines Besuchs zu überlassen, denn was könnte es schöneres geben als MICH? ;)





❝ BEWERBUNG AUF EIN GESUCH?
»Bin mir nicht ganz sicher aber ich kann jederzeit einen abgeben!

❝ AVATAR:
»Nikolina Konstantinova Dobreva

❝ REGELN GELESEN?:
»edit by Rachmiel

So ich hoffe doch, dass dies soweit passt und ich würde mich freuen euer Forum alsbald zu bevölkern.

Beste Grüße, die Bitchqueen Katerina


zuletzt bearbeitet 31.05.2018 01:03 | nach oben springen

#230

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 30.05.2018 23:44
von Rachmiel | 1.274 Beiträge
avatar
Wesen » Engel
Eisenkraut? ᶰᵒᵖᵉ
Ernährung » Menschliche Nahrung
Playstatus ʰᵖ: 𝕯𝖊𝖑𝖎𝖑𝖆𝖍 ᵉᵛᵉᶰᵗ: 𝕯𝖆𝖓𝖓𝖎𝖐𝖆 ᶰᵖ: 𝖒𝖔𝖒𝖊𝖓𝖙𝖆𝖓 𝖐𝖊𝖎𝖓𝖊 𝖅𝖊𝖎𝖙

N'Abend Lucy

Bei dem Namen musste ich gerade an die kleine Lebensretterin aus Narnia denken, die das Elixir ständig mit sich herum trägt
Von einer Katastrophe zur Nächsten und dennoch immer mit einem blauen Auge davon gekommen -das nenn' ich eine wahre Überlebenskünstlerin
Die Story kann gern so bestehen bleiben und auch die Schwangerschaft nehme ich auf mein Konto -nur verstehe ich hierbei die 75% nicht. Ist die Schwangerschaft bisher soweit fortgeschritten oder bist du dir selbst noch etwas unsicher? Aber das kannst du mir sehr gerne intern verraten, denn da der Avatar & auch die Namen frei sind, sowie das Regelpasswort übereinstimmt -schicke ich dich direkt zur Anmeldung. Ich erwarte dich auf der anderen Seite, falls du gerade noch zufällig rein schaust

Und es tut mir sehr leid, dass ihr Drei so lange warten musstet/müsst... Ich gehe jetzt alle Bewerbungen einzeln durch, damit der eine oder andere Abgehakte zwischenzeitlich auch die Chance hat sich bereits zu registrieren

Gruß,
Ray



nach oben springen

#231

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 31.05.2018 00:15
von Rachmiel | 1.274 Beiträge
avatar
Wesen » Engel
Eisenkraut? ᶰᵒᵖᵉ
Ernährung » Menschliche Nahrung
Playstatus ʰᵖ: 𝕯𝖊𝖑𝖎𝖑𝖆𝖍 ᵉᵛᵉᶰᵗ: 𝕯𝖆𝖓𝖓𝖎𝖐𝖆 ᶰᵖ: 𝖒𝖔𝖒𝖊𝖓𝖙𝖆𝖓 𝖐𝖊𝖎𝖓𝖊 𝖅𝖊𝖎𝖙

N'Abend Jace, du Vielschreiber

Ich glaube, demnächst werden Storys nur noch mit einer von uns bestimmten begrenzten Wortzahl angenommen
Ein Memon -das hört sich etwas nach Pokemon an xD
Und das Blut im Beutel war für die Vampire, damit sie nicht schon vorab die Menschen hier wie Freiwild anfallen
Aber ja, die Story geht klar. Avatar und Namen sollen dir gehören
Den geleerten Beutel entsorgst du aber selbst! xD
Spring in die Registrierung! Wir holen dich, sobald es uns möglich ist, ab

Gruß,
Ray



nach oben springen

#232

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 31.05.2018 00:34
von Rachmiel | 1.274 Beiträge
avatar
Wesen » Engel
Eisenkraut? ᶰᵒᵖᵉ
Ernährung » Menschliche Nahrung
Playstatus ʰᵖ: 𝕯𝖊𝖑𝖎𝖑𝖆𝖍 ᵉᵛᵉᶰᵗ: 𝕯𝖆𝖓𝖓𝖎𝖐𝖆 ᶰᵖ: 𝖒𝖔𝖒𝖊𝖓𝖙𝖆𝖓 𝖐𝖊𝖎𝖓𝖊 𝖅𝖊𝖎𝖙

'Nen Wunderschönen, liebste Katerina

Also du hättest auch sehr gern fern bleiben können -aber auch so jemand wie ich, kann leider nicht das gesamte Verderben dieser Welt aufhalten
Da haste dir aber was ausgedacht Also ich würde es mit dem Hollow durchgehen lassen, wenn es nicht später zu irgendwelchen Zusatzfähigkeiten kommt. Denn den Hollow und dessen Fähigkeiten an sich, wollten wir hier nicht einziehen lassen xD Einen Probepost verlange ich nun nicht, da deine Story bereits genügend von deinem Schreibstil Preis gibt Schnapp und gönn dir den Blutbeutel bevor du unsere Tore passierst, damit die Leute sich hoffentlich für ein paar Stunden in Sicherheit wissen dürfen xD
Wir sehen uns dann auf der anderen Seite!

Cheers,
Ray



nach oben springen

#233

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 31.05.2018 00:37
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Hi!
*hust* Sorry. *hust*
Normal tippe ich nicht so viel xD und jetzt habe ich es wohl für die echten Vielschreiber versaut x.x Nicht das wer wegen mir Storys kürzen muss *schnief*
*versteckt den Blutbeutel in der Hosentasche* Keine Ahnung was du meinst. Ich sehe hier gar nichts
Freut mich aber, dass es klappt. Hatte da irgendwie so meine Zweifel, dass alles hinhaut
Danke

LG


Rachmiel lacht sich den Arsch ab!
nach oben springen

#234

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 31.05.2018 00:58
von Rachmiel | 1.274 Beiträge
avatar
Wesen » Engel
Eisenkraut? ᶰᵒᵖᵉ
Ernährung » Menschliche Nahrung
Playstatus ʰᵖ: 𝕯𝖊𝖑𝖎𝖑𝖆𝖍 ᵉᵛᵉᶰᵗ: 𝕯𝖆𝖓𝖓𝖎𝖐𝖆 ᶰᵖ: 𝖒𝖔𝖒𝖊𝖓𝖙𝖆𝖓 𝖐𝖊𝖎𝖓𝖊 𝖅𝖊𝖎𝖙



DEAR DIARY, I AM NOT A BELIEVER. PEOPLE ARE BORN, THEY GROW OLD, AND THEN THEY DIE. THAT’S THE WORLD WE LIVE IN. BUT HOW CAN I DENY WHAT’S RIGHT IN FRONT OF ME? SOMEONE WHO NEVER GROWS OLD, NEVER GETS HURT. SOMEONE WHO CHANGES IN WAYS THAT CAN’T BE EXPLAINED. GIRLS BITTEN, BODIES DRAINED OF BLOOD


SCHÖN, DASS DU ES BIS HIER HIN GESCHAFFT HAST. BESTIMMT HAST DU DICH LÄNGST MIT UNSERER GESCHICHTE, DEN REGELN UND UNSEREN HINTERGRUNDINFORMATIONEN VERTRAUT GEMACHT, SODASS ES DIR EIGENTLICH AN NICHTS MEHR FEHLT; BIS AUF DIE BEWERBUNG, NATÜRLICH. VERWENDE EINFACH DIE VON UNS, FÜR DICH ANGELEGTE VORLAGE. UND DANN KANN ES AUCH SCHON LOS GEHEN!

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
 
[b]❝ VOLLSTÄNDIGER NAME:[/b] 
»[style=font-size:10pt] Wie soll der Charakter heißen?[/style]
 
[b]❝ ALTER :[/b]
»[style=font-size:10pt]Wann wurde dein Charakter geboren und wie alt ist er heute?[/style]
 
[b]❝ WESEN:[/b]
»[style=font-size:10pt] Was bist du?; Mensch, Hexenwesen, (Original)-Vampir, Werwolf, Hybrid, Gestaltwandler, Banshee, Engel, Dämon, etc...[/style]
 
[b]❝ ZUGEHÖRIGKEIT:[/b]
»[style=font-size:10pt] Gehörst du eher zu den Guten oder zu den Bösen?[/style]
 
[b]❝ SERIEN ODER FREE CHARAKTER:[/b]
»[style=font-size:10pt]Entspringt dieser Charakter aus einer der drei Serien oder deiner eigenen Feder? [/style]
 
[b]❝ DEAR DIARY:[/b]
»[rosenrot][style=font-size:10pt] Erzähle aus der Sicht deines Charakters, was du das [u][b]letzte Jahr[/b][/u] erlebt hast.[/style]
[style=font-size:8pt]Bedenke das wir [u]1 Jahr nach[/u] der letzten Staffel [i]TW+VD[/i] spielen!!![/rosenrot] [/style]
 
[b]❝ BEWERBUNG AUF EIN GESUCH?[/b]
»[style=font-size:10pt]Wird ein Probepost verlangt? [/style]
 
[b]❝ AVATAR:[/b]
»[style=font-size:10pt]Welches Gesicht verkörpert deinen Charakter. Bitte Ausschreiben! [/style]
 
[b]❝ REGELN GELESEN?:[/b]
»[style=font-size:10pt]Bitte nenne uns unser Regel-Password! [/style]
 





Narek J. Santos hat sich bedankt!
nach oben springen

#235

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 06.06.2018 06:11
von Jaydee
avatar

❝ VOLLSTÄNDIGER NAME:
» Jaydee Stevens

❝ ALTER :
» Als Mensch geboren und gestorben Ende des 10. Jahrhunderts, also über 1000. Wer zählt in dem Alter schon noch genau mit?

❝ WESEN:
» Dämon

❝ ZUGEHÖRIGKEIT:
» Böse, mit einem gut versteckten guten Kern. Ist zumindest meine Tippse der Meinung...

❝ SERIEN ODER FREE CHARAKTER:
» aus der Feder meiner Tippse

❝ DEAR DIARY:
»


Jaydee wurde am Ende des 10. Jahrhunderts in England geboren. Er führte ein sehr bescheidenes Leben, was ihn aber nicht störte, da er es auch von seinen Eltern nicht anders kannte. Er heiratete sehr früh, so wie das zu dieser Zeit üblich war. Seine Frau bedeutete ihm alles, genau wie seine beiden Kinder, die mit den Jahren die Familie vervollständigten. Das einzige, was ihm Sorgen bereitete, waren die ständigen Angriffe der Wikinger auf die Städte und Dörfer in der Umgebung.
Vielleicht war es Schicksal und ein Fingerzeig für sein weiteres Leben, als die Nordmänner auch in die Stadt eindrangen, in der er mit seiner Familie lebte. Sie plünderten die Häuser und nahmen Männer, Frauen und auch Kinder, die alt genug waren, mit, um sie als Sklaven zu halten und zu verkaufen - auch Jaydees Frau. Er wollte es verhindern, schaffte es aber nicht, und musste hilflos mit ansehen, wie sie sie mitnahmen. Allerdings schwor er Rache und fasste den Entschluss, sie zurückzuholen, auch wenn er nicht wusste wie. Doch das Leben meinte es gut - oder vielleicht auch schlecht - mit ihm.
Eines Abends, als er bereits alle Hoffnungen darauf, seine Frau je wiederzusehen, beinahe aufgegeben hatte, begegnete er einem Mann. Er wirkte anders, geheimnisvoll und bedrohlich. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Dämon handelte. Jaydee kam mit ihm ins Gespräch und auch wenn er erst überhaupt nicht glauben wollte, was da vor ihm saß, schloss er einen Pakt mit ihm. Der Dämon sollte in das Lager der Wikinger eindringen, die Männer töten und seine Frau zurückholen. Im Gegenzug dafür sollte Jaydee ihm seinen Körper als Hülle überlassen, da seine eigene nicht mehr lange durchhielt. Für die Rettung seiner Frau wollte er dies auf sich nehmen.
Doch es lief anders, als er gedacht hatte. Der Dämon richtete ein Massaker in dem Lager an, bei dem auch seine Frau ums Leben kam. Jaydee weigerte sich daraufhin, ihm seinen Körper zu überlassen, denn seiner Meinung nach hatte der Dämon seinen Teil des Paktes nicht erfüllt, weshalb er nicht bereit war, wiederum seinen zu erfüllen.
Dies gefiel dem Dämon ganz und gar nicht und er wollte Jaydee dazu zwingen, ihm seinen Körper zu überlassen. Doch er war geschwächt, da er seine Energie brauchte, um seine Hülle am Leben zu erhalten, und er spürte, dass Jaydee einen zu starken Willen besaß, um ihn einfach zu übernehmen. Aus diesem Grund folterte er ihn, um ihn sowohl physisch als auch psychisch zu schwächen und so leichter seinen Körper als Hülle nutzen zu können. Jaydee wehrte sich, denn das alles einfach über sich ergehen zu lassen, war für ihn einfach nicht drin. Er schaffte es sogar, sich zu befreien und wollte fliehen, doch der Dämon stoppte ihn und er starb bei seinem Fluchtversuch.
Da Jaydee allerdings einen Pakt mit dem Bösen geschlossen und viele Menschen auf dem Gewissen hatte, blieb seiner Seele der Weg in den Himmel verwehrt. Stattdessen landete sie in der Hölle, wo er nach vielen Qualen selbst zu einem Dämon wurde und seitdem die Welt unsicher macht.


Jaydee hat keinerlei Erinnerungen an sein menschliches Dasein, doch das stört ihn auch nicht. Das erste, an das er sich erinnern kann, ist, als er als noch junger Dämon Rachel begegnete. Sie nahm sich seiner an, da sie etwas älter als er war, passte auf ihn auf und brachte ihm alles bei, was er als Dämon wissen musste. Zusätzlich trainierte sie ihn sowohl im waffenlosen Kampf, als auch im Umgang mit Waffen - wobei er den Dolch bevorzugte. Auch wenn er anfänglich seine Schwierigkeiten damit hatte, sich ihr unterzuordnen, da sie nun einmal mehr Erfahrung in allem hatte, begannen sie mit der Zeit so etwas wie eine Freundschaft. Sie hatten nur den anderen an ihrer Seite und konnten sich dabei blind aufeinander verlassen. Er hätte ihr sein Leben anvertraut - genau wie umgekehrt.
Eines Tages wurde ihnen klar, dass sie mehr füreinander empfanden. Aus diesem Grund ließen sie ihre Freundschaft hinter sich und führten ab da eine Beziehung, die über die Jahrhunderte anhielt. Gemeinsam zogen sie durch die Welt, um diese in Angst und Schrecken zu versetzen. In dieser Zeit bauten sie ihren Ruf auf und verdienten sich den Namen „Bonny & Clyde der Unterwelt“. Gemeinsam waren sie unschlagbar.

Während seiner Zeit in New York begegnete er einer jungen Jägerin: Viona. Sie zog sofort seine Aufmerksamkeit auf sich und durch ihre Naivität war sie die perfekte Wahl für ein kleines Spiel, das er vorhatte, mit ihr zu spielen. Er wollte sie als Folterspielzeug für Rachel und sich benutzen, nachdem er sich ihr Vertrauen erschlichen hatte. Sie wusste, was er war. Alles andere wäre auch seltsam gewesen, und dennoch hatte sie keine Angst vor ihm. Stattdessen warf sie sich ihm immer wieder an den Hals. Zuerst wollte er sie zurückweisen, doch da er ihr Vertrauen gewinnen wollte, ließ er es zu, bis er sich irgendwann daran gewöhnte und es seltsam fand, wenn sie es nicht tat.
Jaydee beschützte Viona in dieser Zeit vor allem, denn er hatte sie ausgesucht und somit für sich beansprucht. Doch es lief anders als geplant. Ohne, dass er es merkte oder etwas dagegen tun konnte, schlich sie sich in sein Herz und sie wurden beste Freunde. Für ihn war dies eine völlig neue Erfahrung, da er Freundschaft zuvor nur mit Rachel erlebt hatte und diese war Jahrhunderte her. Zudem gab es in seinem Leben bisher immer nur eine Person, die ihm wichtig war, was Viona nun völlig auf den Kopf stellte.
Rachel war alles andere als begeistert, als sie es erfuhr, da sie nun einmal eine Jägerin war und man durchaus denken konnte, dass mehr zwischen ihm und Viona war, wenn man beide zusammen sah. Sie war eifersüchtig, warf ihm vor, er würde sich früher oder später in Viona verlieben und es kam nicht nur einmal zum Streit. Jaydee hatte sogar versucht, sich von der Jägerin fernzuhalten, um nicht noch mehr Stress hervorzurufen, doch es klappte nicht, denn sie war schon viel zu sehr ein Teil seines Lebens und so kam es auch weiterhin zu Streit. Eines Tages - kurz nach seiner Verlobung mit Rachel - verschwand Viona, hinterließ ihm lediglich einen Brief, in dem sie ihm sagte, wie sehr sie ihn hasste und es Spaß gemacht hätte, ihn zu täuschen. Rachel glaubte, dass alles wieder wie vorher werden könnte, doch er konnte sie nicht vergessen, denn er glaubte nichts von dem, was in dem Brief stand. Im Gegensatz zu seiner Verlobten hatte er gespürt, dass Viona in ihm ebenfalls einen Freund sah, weshalb er wegen des Briefs auch unglaublich wütend auf die Jägerin war.
Nach einem weiteren heftigen Streit mit Rachel verließ diese völlig aufgelöst die gemeinsame Wohnung und geriet alleine an einen Jäger.
Rachel verlor den Kampf und Jaydee kam zu spät. Sie starb in seinen Armen und bis heute macht er sich Vorwürfe, dass er sie nicht retten konnte. Seitdem ist er auf der Suche nach dem Jäger und er war sich sicher, dass er ihn finden würde. Er kannte Mittel und Wege, um Leute aufzuspüren. Zudem waren Gefühle für ihn seitdem nur eine Schwäche. Dabei war es egal, ob es sich um Freundschaft oder Liebe handelte. Beide Gefühle waren seiner Meinung nach für andere das perfekte Mittel, um einen zu zerstören.

Als ihn seine Suche ein paar Jahre später nach Toronto führte, begegnete er dort Yuki. Eine Jahrhunderte alte Kitsune, deren Bar dem Untergang geweiht war. Ohne groß darüber nachzudenken, warum er dies tat, übernahm er diese und rettete sie somit vor dem Bankrott. Sie war alles andere als begeistert darüber, nun einen Dämon als Chef zu haben, da er es immer wieder schaffte, sie mit seiner Art in den Wahnsinn zu treiben. Bereits am ersten Tag stellte er fest, dass es sogar noch schimmer um die finanzielle Situation der Japanerin stand, als er glaubte. Sie besaß nicht einmal genug Geld, um sich eine eigene Wohnung leisten zu können, weshalb sie in einem kleinen Raum innerhalb der Bar wohnte. Kurzerhand entschied er sich, sie bei sich aufzunehmen und da ihr einige Geldhaie auf den Fersen waren, hatte sie kaum eine andere Wahl, als dies anzunehmen. Auch bei dieser Entscheidung war sich Jay nicht sicher, warum er dies tat, doch er bereute es - zumindest kurzfristig - als er eines Abends in ihrer Anwesenheit mit seiner Vergangenheit konfrontiert wurde und sie nicht locker ließ, bis sie erfuhr, was los war. Sie erwischte ihn somit im völlig falschen Moment, um seine Fassade noch weiter aufrechtzuerhalten und er schaffte es nicht, sie emotional noch weiter von sich fernzuhalten, sodass sie die erste war, der er sich wegen Rachel anvertraute. Anschließend war das Eis zwischen ihnen so weit gebrochen, dass aus ihrer kleinen Affäre, die sie bereits früh begonnen hatten, eine Art Freundschaft plus wurde.
Ein sehr bekanntes Gesicht traf er in dieser Stadt ebenfalls wieder: Viona. Und es passierte, was er lange nicht mehr für möglich gehalten hätte. Ohne Probleme unterwanderte sie seine Schutzmauern, die er um sein Herz errichtet hatte. Sie ließen ihre Freundschaft wieder aufleben, als wären sie nie getrennt gewesen, nur dass sie ohne Rachel nun nicht mehr aufpassen mussten, wie nah sie sich kamen. Die besondere Verbindung der beiden wurde zunehmend stärker, bis er sich eingestehen musste, dass er sich in sie verliebt hatte und auch bei ihr spürte er, dass sie ihn liebte. Dabei war es ihm - genau wie bei ihrer Freundschaft - egal, was andere davon hielten. Da sie allerdings in der Zwischenzeit mit ihrem Adoptivbruder zusammen war, musste er um sie kämpfen. Doch wenn er etwas wirklich haben wollte, gab er niemals auf. Die Zeit war schwer, seine Gefühle fuhren komplett Achterbahn und es kam nicht nur einmal vor, dass er die Kontrolle verlor - was nicht zuletzt auch an Vionas Freund lag, der ihn allein mit seiner Anwesenheit reizte. Auch Yukis anfängliche Eifersucht trug noch zusätzlich dazu bei, die sich jedoch nach einiger Zeit legte, als sie merkte, welche Verbindung er zu der Jägerin hatte. Jays Hartnäckigkeit zahlte sich aus und so kamen sie nach einiger Zeit wirklich zusammen.
Viona war sein Halt, konnte ihn selbst dann beruhigen, wenn er drohte die Kontrolle zu verlieren und war somit die einzige, der er nie etwas tun würde. Ihm wurde klar, dass er sie sogar noch mehr liebte, als Rachel, obwohl er mit ihr über Jahrhunderte zusammen war. Er hätte wirklich alles für sie getan und auch wenn er nie an Seelenverwandtschaft geglaubt hatte und dies für romantischen Quatsch hielt, waren sie doch genau dies. Das alles hielt jedoch nicht lange an. Viona verriet ihn eines Tages, indem sie versuchte ihn zu töten. Er konnte es im letzten Moment verhindern und obwohl er jeden anderen sofort in Stücke gerissen hätte, ließ er sie am Leben. Jaydee konnte sie durch ihre besondere Verbindung zueinander nicht töten und so blieb sie die einzige, die ihm entkommen konnte. Sie hatte ihm versucht, klar zu machen, dass sie keine andere Wahl hatte, doch das interessierte ihn nicht. Für ihn war sie in dem Moment gestorben, in dem sie die Waffe gegen ihn richtete. Auch wenn er alles für sie getan hätte, war dies eine Grenze, deren Überschreiten er auch ihr nicht verzeihen konnte.
Doch auch wenn sie ab diesem Moment kein Teil seines Lebens mehr war, führten der Schmerz und das Loch, das sie in ihm hinterließ, ein weiteres Mal dazu, dass er völlig die Kontrolle über sich verlor. Irgendwann wurde ihm klar, dass es so nicht weitergehen konnte. Er überließ Yuki die Bar wieder und verließ die Stadt - in der Hoffnung so wieder Herr über seine Gefühle zu werden und sie - genau wie die Stadt - hinter sich lassen zu können. Zudem wollte er sich wieder seiner Suche nach dem Jäger widmen, die er durch seine Zeit mit Viona sträflich vernachlässigt hatte.

Jaydees Suche führte ihn nach Mystic Falls. Da sich hier die Präsenz der übernatürlichen Wesen ballte, hoffte er, ihn hier zu finden. Seine ganze Aufmerksamkeit galt nur noch einem Ziel: Rache. Wobei er nun skrupelloser vorging als zuvor, denn er hatte nichts mehr zu verlieren und es gab niemanden mehr, der ihn aufhalten konnte, zu gehen, wenn es vorbei war. Sein Herz hatte er wieder hinter einer Eisschicht versteckt und er ließ niemanden mehr an sich heran. Der Vorfall mit Viona hatte ihm ein weiteres Mal bewiesen, wie schwach man wurde, wenn man Gefühle für andere zuließ. Zumindest glaubte er, dass er alle ausschloss, denn es gab jemanden, der ihn eines Besseren belehrte. Eigentlich hatte er den Kontakt zu allen abgebrochen, die er in Toronto und vor allem durch Viona kennengelernt hatte. So auch ihren Cousin Jace. Dass dieser in der Lage war, ihn aufzuspüren, oder es durch seine Spur der Verwüstung, die er durchs ganze Land gezogen hatte, überhaupt in Erwägung zog, sich ihm zu nähern, überraschte ihn. Doch Jace war in seinen Augen schon immer ein wenig lebensmüde. Oft hatte er das Gefühl, er hätte es sich zur Aufgabe gemacht, ihn bis aufs Blut zu reizen, und nur die Tatsache, dass er Vionas Cousin war, hielt ihn davon ab, ihm den Kopf abzureißen. Dass es auch noch einen weiteren Grund gab, der ihn zusätzlich davon abhielt, als er von ihm aufgespürt wurde, wollte er weder sich selbst noch Jace gegenüber zugeben, denn so abwegig er es auch fand: er würde Jace wohl vorsichtig als Freund bezeichnen, auch wenn er ihn immer wieder zur Weißglut trieb. Der Grund, wegen dem er ihn überhaupt gesucht hatte, überraschte ihn allerdings noch ein wenig mehr. Es ging - er hätte es wohl ahnen müssen - um Viona. Doch was er ihm erzählte, damit hätte er wohl niemals gerechnet.
Er erfuhr, dass der Grund für ihren Verrat an einer Manipulation durch einen Hexer lag, der von ihrem Exfreund beauftragt wurde. Dieser konnte nicht ertragen, das sie sich schlussendlich für Jay entschieden hatte und wollte ihn auf diese Weise aus dem Weg räumen, da er wusste, dass er bei Viona alle Vorsicht fallen ließ und sie somit am nächsten an ihn heran kam.
Diese Information zog ihn den Boden unter den Füßen weg. Neben den eigenen Vorwürfen, weil er nichts gemerkt hatte, stand er nun auch vor einer Entscheidung, die sein gesamtes Leben betraf: Sollte er zurückkehren, alles mit ihr klären, in der Hoffnung, auf einen Neubeginn, oder doch alles so lassen, wie es war? Sich zwischen diesen beiden Möglichkeiten zu entscheiden, war wohl das Schwerste, was er je getan hatte, denn sein Herz drängte ihn dazu, wieder zu ihr zu gehen - dorthin, wo er hingehörte. Sein Kopf jedoch mahnte ihn, dass es so Besser war, denn egal, wie sehr sie sich auch liebten, dass sie eine Jägerin und er ein Dämon war und sie somit eigentlich Feinde, würde immer zu Problemen führen und dass sie wegen ihm litt, war schon immer das Letzte, was er wollte. Jaydee schob seinen Egoismus und sein Bedürfnis nach ihrer Nähe in den Hintergrund und fällte die Entscheidung, die seines Erachtens nach richtig war. Viona sollte auch weiterhin nur ein Teil seiner Vergangenheit bleiben...
Da er nun allerdings wusste, dass sie ihm nicht absichtlich in den Rücken gefallen war, hoffte er mit all dem so weit abschließen zu können, dass es ihn nicht länger in seinem Plan nach Rache, den er langsam wirklich in die Tat umsetzen wollte, beeinträchtigte. Er wollte nicht länger an sie denken, denn sie war nun Geschichte. Glaubte er. Das Schicksal allerdings schien ihn nicht in Ruhe lassen zu wollen. Es war wie schlechtes Karma und Viona zog sich nicht nur wie eine rote Linie durch sein Leben der letzten Jahre, sondern klammerte sich wie ein Parasit an ihn. So geschah es, dass er während einer Jagd auf eine junge Frau - fast noch ein Kind - traf. Im Schlepptau: ein Geist, der es sich zur Aufgabe gemacht zu haben schien, sich an ihm zu rächen, da er nicht nur ihn auf dem Gewissen hatte, sondern nun scheinbar dabei war, eine seiner Verwandten ebenfalls zu töten. Seine Waffe: zu viel Wissen. Wissen, das er mit dem Mädchen teilte, die ihn aufgrund ihrer medialen Fähigkeiten sah und hörte und ihn daraufhin mit einem Teil seiner Vergangenheit konfrontierte, die sie im Normalfall das Leben gekostet hätte. Doch er konnte es nicht.
Dass sie ihn auf Viona ansprach, warf ihn völlig aus der Bahn, wühlte Gefühle in ihm auf, die er verdrängen wollte, und machte es ihm zu seinem Leidwesen unmöglich, sie zu töten. Er verscheuchte sie und er versuchte zu ignorieren, dass sie trotz allem seine Neugier geweckt hatte, denn diese erneute Konfrontation mit Viona machte ihm klar, dass er seinen Plan so schnell wie möglich umsetzen musste, um anschließend diesem Leben den Rücken zu kehren. Eine andere Möglichkeit, dem größten Fehler seines Lebens zu entkommen, hatte er allen Anscheins nach nicht.


❝ BEWERBUNG AUF EIN GESUCH?
» Nein

❝ AVATAR:
» Alessandro Izzo

❝ REGELN GELESEN?:
» edit by Ray



Eventuelle Fragen können leider erst heute Abend beantwortet werden, da meine Tippse gleich auf Arbeit muss. Aber auf mein Drängen, wollte sie mich schon mal hier lassen. ;)


zuletzt bearbeitet 06.06.2018 23:24 | nach oben springen

#236

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 06.06.2018 23:30
von Rachmiel | 1.274 Beiträge
avatar
Wesen » Engel
Eisenkraut? ᶰᵒᵖᵉ
Ernährung » Menschliche Nahrung
Playstatus ʰᵖ: 𝕯𝖊𝖑𝖎𝖑𝖆𝖍 ᵉᵛᵉᶰᵗ: 𝕯𝖆𝖓𝖓𝖎𝖐𝖆 ᶰᵖ: 𝖒𝖔𝖒𝖊𝖓𝖙𝖆𝖓 𝖐𝖊𝖎𝖓𝖊 𝖅𝖊𝖎𝖙

N'Abend Jaydee

Ja, da komm ich noch sehr spät um die Ecke gekrochen, um mich ENDLICH um dich zu kümmern. Verzeih die Wartezeit^^
Deine Story gefällt mir unwahrscheinlich gut -auch wenn ich etwas mehr Zeit mitbringen musste, um sie mir in Ruhe durchzulesen
Ich habe absolut nichts daran auszusetzen, alles sehr gut umgesetzt Kein Meckern von mir xD
Knuddeln musst du natürlich nicht mit ... dafür bist du vermutlich schon viel zu lange aus dem gewissen Alter herausgewachsen
Namen, Avatar, alles frei! Rutsch fix in die Registrierung, damit ein @Jace Walker sich an dir erfreuen kann

Gruß,
Ray



nach oben springen

#237

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 06.06.2018 23:37
von Rachmiel | 1.274 Beiträge
avatar
Wesen » Engel
Eisenkraut? ᶰᵒᵖᵉ
Ernährung » Menschliche Nahrung
Playstatus ʰᵖ: 𝕯𝖊𝖑𝖎𝖑𝖆𝖍 ᵉᵛᵉᶰᵗ: 𝕯𝖆𝖓𝖓𝖎𝖐𝖆 ᶰᵖ: 𝖒𝖔𝖒𝖊𝖓𝖙𝖆𝖓 𝖐𝖊𝖎𝖓𝖊 𝖅𝖊𝖎𝖙



DEAR DIARY, I AM NOT A BELIEVER. PEOPLE ARE BORN, THEY GROW OLD, AND THEN THEY DIE. THAT’S THE WORLD WE LIVE IN. BUT HOW CAN I DENY WHAT’S RIGHT IN FRONT OF ME? SOMEONE WHO NEVER GROWS OLD, NEVER GETS HURT. SOMEONE WHO CHANGES IN WAYS THAT CAN’T BE EXPLAINED. GIRLS BITTEN, BODIES DRAINED OF BLOOD


SCHÖN, DASS DU ES BIS HIER HIN GESCHAFFT HAST. BESTIMMT HAST DU DICH LÄNGST MIT UNSERER GESCHICHTE, DEN REGELN UND UNSEREN HINTERGRUNDINFORMATIONEN VERTRAUT GEMACHT, SODASS ES DIR EIGENTLICH AN NICHTS MEHR FEHLT; BIS AUF DIE BEWERBUNG, NATÜRLICH. VERWENDE EINFACH DIE VON UNS, FÜR DICH ANGELEGTE VORLAGE. UND DANN KANN ES AUCH SCHON LOS GEHEN!

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
 
[b]❝ VOLLSTÄNDIGER NAME:[/b] 
»[style=font-size:10pt] Wie soll der Charakter heißen?[/style]
 
[b]❝ ALTER :[/b]
»[style=font-size:10pt]Wann wurde dein Charakter geboren und wie alt ist er heute?[/style]
 
[b]❝ WESEN:[/b]
»[style=font-size:10pt] Was bist du?; Mensch, Hexenwesen, (Original)-Vampir, Werwolf, Hybrid, Gestaltwandler, Banshee, Engel, Dämon, etc...[/style]
 
[b]❝ ZUGEHÖRIGKEIT:[/b]
»[style=font-size:10pt] Gehörst du eher zu den Guten oder zu den Bösen?[/style]
 
[b]❝ SERIEN ODER FREE CHARAKTER:[/b]
»[style=font-size:10pt]Entspringt dieser Charakter aus einer der drei Serien oder deiner eigenen Feder? [/style]
 
[b]❝ DEAR DIARY:[/b]
»[rosenrot][style=font-size:10pt] Erzähle aus der Sicht deines Charakters, was du das [u][b]letzte Jahr[/b][/u] erlebt hast.[/style]
[style=font-size:8pt]Bedenke das wir [u]1 Jahr nach[/u] der letzten Staffel [i]TW+VD[/i] spielen!!![/rosenrot] [/style]
 
[b]❝ BEWERBUNG AUF EIN GESUCH?[/b]
»[style=font-size:10pt]Wird ein Probepost verlangt? [/style]
 
[b]❝ AVATAR:[/b]
»[style=font-size:10pt]Welches Gesicht verkörpert deinen Charakter. Bitte Ausschreiben! [/style]
 
[b]❝ REGELN GELESEN?:[/b]
»[style=font-size:10pt]Bitte nenne uns unser Regel-Password! [/style]
 





nach oben springen

#238

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 07.06.2018 22:32
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

❝ VOLLSTÄNDIGER NAME:
» Adeline Argent
❝ ALTER :
» 21 Jahre
❝ WESEN:
» Jäger
❝ ZUGEHÖRIGKEIT:
» Ein wenig von beidem, fürchte ich
❝ SERIEN ODER FREE CHARAKTER:
» Eine Eigenkreation
❝ DEAR DIARY:
» Adeline Argent wurde als einzige Tochter von Josephina und Alexander Argent geboren. Sie erblickte in der Hauptstadt Frankreichs das Licht der Welt, wo ihre Eltern einen der größten Jägerstützpunkte Europas leiteten. Bereits damals war ihr Lebensweg vorgeschrieben, denn wie ihre Mutter sollte auch sie irgendwann das Oberhaupt des Pariser Jägerclans bilden, denn dieser wurde seit Generationen von der Familie Argent geführt. Bis dann eines nachts, einer Vollmondnacht, ein Angriff auf den Pariser Clan war und fast gänzlich ausgelöscht wurde. Durch dn Freund ihrer Eltern konnte die damals vierjährige Adeline aus dem Gebäude und aus der Stadt gebracht werden, aber ihre Eltern und viele andere aus dem Clan starben. Adeline lebte seitdem mit dem Freund ihrer Eltern bei seiner Freundin in einer Kleinstadt in Spanien. Neben Englisch und ihrer Muttersprache Französisch lernte sie dan im Privatunterricht auch Spanisch. Mit sechs Jahren startete dann ihre Ausbildung mit Waffen und gegen übernatürliche Wesen, natürlich auf ihren Willen hin. Mit achtzehn Jahren und einer abgeschlossenen Schulausbildung verließ sie Spanien und suchte nach Orten mit hoher, übernatürlicher Aktivität und hielt sich mit Nebenjobs an Bars über Wasser. Sie machte es sich selbst zu Aufgabe, übernatürliche Wesen zu jagen und zu töten und bereiste währenddessen viele Orte auf der Welt. Vor Kurzem stieß sie dann auf Mystic Falls, wo sie sich niederließ.
Natürlich noch ausbaufähig und nur ein grober Ausschnitt!!!

❝ BEWERBUNG AUF EIN GESUCH?
» Nicht direkt, nur auf @Dannika Shaw 's und @Lydia Martin 's Charakterschmiede Angebote

❝ AVATAR:
» Willa Joannachance Holland (wurde mir reserviert)



❝ REGELN GELESEN?:
» edit by Lilah


Dannika Shaw liebt es!
Delilah Jael Santos findet das gut
Dannika Shaw knutscht es ab!
zuletzt bearbeitet 07.06.2018 23:00 | nach oben springen

#239

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 07.06.2018 23:04
von Delilah Jael Santos | 1.061 Beiträge
avatar
Wesen » Hexe/Hexer
Eisenkraut? Nein.
Ernährung » Menschliche Nahrung
Playstatus HP - Ray •• NP - Dannika

Einen wunderschönen guten Abend, Liebes!

Ich hoffe, du hattest einen schönen Tag und wurdest nicht - so wie ich - von der Hitze erschlagen. - Ich finde es sehr schön, dass du die Familie Argent unterstützen möchtest. Immerhin zählt diese zu einer der ältesten und bekanntesten Jägerfamilien, was eine absolute Bereichung für unser kleines Städtchen ist.
Ich habe rein gar nichts an deiner Bewerbung auszusetzen, weswegen du dich in die Anmeldung begeben darfst. Ich hole dich selbstverständlich ab!


Lilah



nach oben springen

#240

RE: Werde Teil unserer mystischen Welt

in • Bewerbung 08.06.2018 14:27
von Malachai Parker | 157 Beiträge
avatar
Wesen » Hybrid, » Vampir, » Hexe/Hexer
Eisenkraut? » Finds raus ;)
Ernährung » Menschenblut
Playstatus » Hp - Dannika || » Np - Rylan || » Event - Delilah & Damon



DEAR DIARY, I AM NOT A BELIEVER. PEOPLE ARE BORN, THEY GROW OLD, AND THEN THEY DIE. THAT’S THE WORLD WE LIVE IN. BUT HOW CAN I DENY WHAT’S RIGHT IN FRONT OF ME? SOMEONE WHO NEVER GROWS OLD, NEVER GETS HURT. SOMEONE WHO CHANGES IN WAYS THAT CAN’T BE EXPLAINED. GIRLS BITTEN, BODIES DRAINED OF BLOOD


SCHÖN, DASS DU ES BIS HIER HIN GESCHAFFT HAST. BESTIMMT HAST DU DICH LÄNGST MIT UNSERER GESCHICHTE, DEN REGELN UND UNSEREN HINTERGRUNDINFORMATIONEN VERTRAUT GEMACHT, SODASS ES DIR EIGENTLICH AN NICHTS MEHR FEHLT; BIS AUF DIE BEWERBUNG, NATÜRLICH. VERWENDE EINFACH DIE VON UNS, FÜR DICH ANGELEGTE VORLAGE. UND DANN KANN ES AUCH SCHON LOS GEHEN!

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
 
[b]❝ VOLLSTÄNDIGER NAME:[/b] 
»[style=font-size:10pt] Wie soll der Charakter heißen?[/style]
 
[b]❝ ALTER :[/b]
»[style=font-size:10pt]Wann wurde dein Charakter geboren und wie alt ist er heute?[/style]
 
[b]❝ WESEN:[/b]
»[style=font-size:10pt] Was bist du?; Mensch, Hexenwesen, (Original)-Vampir, Werwolf, Hybrid, Gestaltwandler, Banshee, Engel, Dämon, etc...[/style]
 
[b]❝ ZUGEHÖRIGKEIT:[/b]
»[style=font-size:10pt] Gehörst du eher zu den Guten oder zu den Bösen?[/style]
 
[b]❝ SERIEN ODER FREE CHARAKTER:[/b]
»[style=font-size:10pt]Entspringt dieser Charakter aus einer der drei Serien oder deiner eigenen Feder? [/style]
 
[b]❝ DEAR DIARY:[/b]
»[rosenrot][style=font-size:10pt] Erzähle aus der Sicht deines Charakters, was du das [u][b]letzte Jahr[/b][/u] erlebt hast.[/style]
[style=font-size:8pt]Bedenke das wir [u]1 Jahr nach[/u] der letzten Staffel [i]TW+VD[/i] spielen!!![/rosenrot] [/style]
 
[b]❝ BEWERBUNG AUF EIN GESUCH?[/b]
»[style=font-size:10pt]Wird ein Probepost verlangt? [/style]
 
[b]❝ AVATAR:[/b]
»[style=font-size:10pt]Welches Gesicht verkörpert deinen Charakter. Bitte Ausschreiben! [/style]
 
[b]❝ REGELN GELESEN?:[/b]
»[style=font-size:10pt]Bitte nenne uns unser Regel-Password! [/style]
 








nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Alexander Shaw
Besucherzähler
Heute waren 8 Gäste und 6 Mitglieder, gestern 91 Gäste und 22 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 482 Themen und 9544 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
August Williams, Delilah Jael Santos, Giorgia DiLaurentis, Jace Walker, Narek J. Santos, Rylan Machtolf

Besucherrekord: 31 Benutzer (16.03.2018 19:15).

disconnected mystic talk Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor