GESUCHTE SERIENCHARAKTERE: «VAMPIRE DIARIES» Katherine Pierce • Matt Donovan • Caroline & Stefan Salvatore • Lorenzo St. John • Jeremy Gilbert • Tyler Lockwood • Elijah & Niklaus & Kol Mikaelson «Teen Wolf» Derek Hale • Allison Argent • Ethan & Aiden Steiner • Liam Dunbar • Peter Hale • Isaac Lahey • Hayden Romero • Jordan Parrish • Kira Yukimura & Braeden «SUPERNATURAL» Sam & Dean Winchester • Ruby • Crowley • Castiel uvm.! FREECHARAKTERE sind bei uns ebenso herzlich eingeladen :D
• Carmen x Ramón| I will protect you for the rest of my life - I will always be there. •


“Willkommen bei uns! Das »Habits Of The Dark« ist ein Crossover Forum, welches sich aus den Serien Vampire Diaries, Teen Wolf und Supernatural zusammensetzt. Die Basis für dieses RPG-Forum bildet die Serie Vampire Diaries, weswegen sich alle anderen Wesen an dieses Universum anpassen. Wir spielen nach dem Prinzip der Ortstrennung und haben die Altersbeschränkung FSK18. Geschrieben wird bei uns im Romanstil. » Wir starten ein Jahr nach dem Ende von Staffel 8 in VD«, was bedeutet, dass Vieles unserer eigenen Feder entstammt. Bei uns sind nicht nur Seriencharaktere aus VD, TW und SPN erwünscht und sehr gerne gesehen, sondern auch jegliche Freecharaktere. Bitte beachtet jedoch, dass Charaktere, welche der Serie zu Grunde liegen, auch getreu gespielt werden sollen! Charaktere, die in der Serie bereits gestorben sind, können mit einer guten Story wieder unter die Lebenden geholt werden. Zusätzlich erlauben wir The Originals-Charaktere, die allerdings einen triftigen Grund für ihr Erscheinen in Mystic Falls aufweisen müssen.
"Ein Jahr ist vergangen seit das Schicksal einmal wieder unsere geliebte Stadt • Mystic Falls • heimgesucht hatte. Eine tiefe Finsternis hatte sich über unser aller Leben nieder gelassen, nichts Ungewöhnliches, doch dieses Mal forderte diese weitaus mehr Leben und wir zahlten einen hohen Preis, um heute hier zu stehen. »Im Augenblick ist es ruhig, ist das nur die Ruhe vor dem Sturm? Oder schleicht sich bereits in diesen Moment etwas unter die Bewohner um sie an Tag X eiskalt zu überraschen?« Zusätzlich wurde ein neues Rudel in den dichten Wäldern gesichtet, welches sogar eine Banshee im Schlepptau hatte. Und was zum Teufel verschlägt die berühmten Winchesterbrüder in unsere Stadt? Finde es selbst heraus und werde ein Teil dieser Geschichte!

Narek J. SantosNarek J. Santos
Delilah Jael SantosDelilah Jael Santos
Malachai ParkerMalachai Parker
RachmielRachmiel

Die fünf Kasperköppe; Narek, Delilah, Malachai & Ray kümmern sich darum, dass hier alles mit rechten Dingen vor sich geht. Zumindest meistens. Wenn du irgendein Anliegen hast, wende dich bitte an sie.

“Es ist nicht wichtig, wohin du im Leben gehst... was du machst... oder was du hast... Es kommt darauf an, wen du an deiner Seite hast. ➔





#1

• Carmen x Ramón| I will protect you for the rest of my life - I will always be there. •

in • Vergangenheit 29.03.2018 21:30
von Ramón Dheran Santos | 84 Beiträge
avatar
Wesen » Hexe/Hexer
Eisenkraut? Ja. In Form eines Anhängers. o-o
Ernährung » Menschliche Nahrung
Playstatus ↠ HP: Armina J. |↠ NP: Daphne L. ❖ ↠ FP: Carmen V.S. ❖ ↠ FP: Elijah M. ❖ ↠ FP? Giorgia D. {Work in Progress}| ↠ Event: Daphne L {Work in Progress}



{@Carmen Valéntine Santos - Der Post folgt hoffendlich bald!



» Everyone's a whore at some point, I guess. We just sell different parts of ourselves.. «

nach oben springen

#2

RE: • Carmen x Ramón| I will protect you for the rest of my life - I will always be there. •

in • Vergangenheit 31.03.2018 02:33
von Ramón Dheran Santos | 84 Beiträge
avatar
Wesen » Hexe/Hexer
Eisenkraut? Ja. In Form eines Anhängers. o-o
Ernährung » Menschliche Nahrung
Playstatus ↠ HP: Armina J. |↠ NP: Daphne L. ❖ ↠ FP: Carmen V.S. ❖ ↠ FP: Elijah M. ❖ ↠ FP? Giorgia D. {Work in Progress}| ↠ Event: Daphne L {Work in Progress}



Wochenende. Ach, wie ich es doch liebte. Keine Verpflichtungen, die von schulischer oder dergleichen Natur seien, die ich an diesen fast drei Tagen die Woche meine Aufmerksamkeit schenken musste. Endlich konnte ich mich wieder gehen lassen. Naja, wenigstens ein bisschen, versteht sich. Und wie das Schicksal so wollte, da hatte ich auch noch Sturmfrei bekommen. Naja, so gut wie. Aber immerhin etwas, um eine 'kleine' Party zu veranstalten. Ich muss nur versuchen meine kleine Schwester von all den Gestalten fern zu halten, sonst würde ich wohl jeden einzelnen mehr als nur die Nase brechen. Ich kann es nicht wirklich ausstehen, wenn manch so ein Kerl meine kleine Princesa ansiehst als sei sie ein Sexobjekt mit dem man sich nach Lust und Laune vergnügen kann. Ja, da kommt mein ausgeprägter Beschützerinstikt dicht gefolgt von meiner nun ja Eifersucht in Erscheinung. Immer schön Hand in Hand, um mich in all meiner Pracht der Impulsivität zu erleben.

Sogleich nahm ich eine kühle Haltung ein, indem ich meine Arme vor der Brust verschränkte und meine Augen zu schmalen Schlitzen verzogen hatte. Über meine grauen Augen legt sich ein finsterer Schleier, genau wie sich ebenso ein eher finsterer Ausdruck sich über meine harten Gesichtszüge legt. Ich musste wohl bald diesbezüglich ein Exempel statuieren, um all den Assgeiern an jungen Männern eine Warnung zu schicken. Nicht all zu brutales, aber dennoch warnend genug. Ein dunkles Grinsen umspielt kurz meine Lippen, ehe ich meinen Blick etwas anhebte. Niemand würde mir dies heute vermiesen können. Vielleicht kann ich heute ja noch mehr meine Kontakte erweitern, wie die Wurzeln, die sich fest im Erdboden verankern. Nicht jeder hieß mein eher zwielichtigen 'Job' gut, aber vielleicht sah ich es einfach nicht so eng. Oder gar, ich sah nicht ein, was ich eigentlich so fabrizierte. Doch ich suchte wohl eher die Gefahr, anstatt die Sicherheit für mich selbst. Für alle anderen, die mir am Herzen lagen, die jedoch nicht viele Personen seien, fühlte ich mich verpflichtet für sie sicherheitsorientiert zu sein. Ich scherte mich eher um andere, anstatt um mich selbst. Ergo, ich vernachlässtige mich manchmal nach Strich und Faden. Weshalb ich es eher willkommen hieß, wenn @Narek J. Santos mich mit seiner gutgemeinten Fürsorglichkeit überhäuft. Auf welche ich nicht all zu sehr allergisch reagiert, wie auf andere, die mich zwingend versuchten zu leiten. Ich hasste den Zwang oder gar Veränderungen, die sich in mein Leben schleichten, weshalb ich eher dagegen rebellierte. Wie dem auch sei, hatte ich an einen Samstag alles vorbereitet, um diese 'kleine' Party zum Laufen zu bringen. Gemütlich saß ich im Sessel im unteren Wohnbereich unseres Hauses. Da nippte ich bereits an meinem zweiten Glas Wodka und beobachte die erschienen Gäste. Beinahe, als hätte ich bald etwas schlimmes vor, jedoch stimmt dies nicht vollkommen.
Im Augenwinkel nahm ich eine Bewegung wahr, was meine Aufmerksamkeit wiederum erlangte. Mit dem Glas in der Hand erhebte ich mich und folgte der Person, die ich jedoch nicht zu kennen schien. Ehe ich diese ansprechen kann, dreht sie sich zu mir herum und starrt mich mit fast unglaublicher Miene an. Ein Geist? Der hier auch noch in der Welt der Lebenden versteckt. Sie kann nicht fort, auch wenn sie will. Ich verfiel in meine Art von Trance, während um mich herum die Pary ihren gewöhnlichen Lauf nahm. Ihre Lippen bewegten sich, doch kein Wort kam über ihre Lippen. Stattdessen bewegen sich ihre Hände. Mein Blick blieb an ihren Hals hängen und verzog' nicht einmal das Gesicht. Ich kenne den Anblick und werde ihn wohl immer kennen. So etwas brennt sich in das Gedächtnis von einem ein. Besonders, wenn man in dieser Schiene der Medizin unterwegs sein wird.

@Carmen Valéntine Santos
{Der ist jetzt nicht besonders tolle und wahrscheinlich auch noch wirr,
was an meiner müden Verfassung lag, jedoch wollte ich dir noch einen Post da lassen.
Hoffentlich kannst du damit etwas anfangen und ja, der nächste wird besser, versprochen!



» Everyone's a whore at some point, I guess. We just sell different parts of ourselves.. «

Narek J. Santos liebt es!
nach oben springen

#3

RE: • Carmen x Ramón| I will protect you for the rest of my life - I will always be there. •

in • Vergangenheit 03.04.2018 14:21
von Carmen Valéntine Santos (gelöscht)
avatar



Ihre Augen schlossen sich, der Wind zog an ihr vorüber und die untergehende Sonne kitzelte ihre Nasenspitze. Unter ihren Fingerspitzen spürte sie etwas glattes und ein bekannter Geruch stieg ihr entgegen. Es hatte etwas von Rosenblüten und Vanille. Als kleines Mädchen hatte sie gespielt und war so gestützt, dass die gesamte Flasche von Parfum, auf das Kissen gefallen war. Von da an, roch es immer nach Rosenblüten und Vanille, ganz gleich wie oft man es danach noch wusch. Nicht mal die Veilchen, die überall standen, konnten diesen Geruch überdecken, wenn man sich direkt an diesem Kissen befand. Es war noch immer so weich und fluffig wie damals, sodass ihre Mundwinkel unverzüglich nach oben zuckten. Träge öffneten sich ihre Lider. Ihre dunklen Augen wurden sachte von der Lampe geblendet, sodass sie ihre Hand wie ein Schirm an ihre Stirn legte. Carmen ihre Wangen röteten sich etwas. Die Wärme durchflutete ihren gesamten Körper. Es waren schöne Erinnerungen, die dem Ort im Traum zu Grunde lagen. Spanien war nie gänzlich weit von ihr entfernt und so ging sie auch mit ihren Eltern fort, wenn sie dort Urlaub machten. Der Balkon befand sich im vierten Stock des großen Hauses, doch umso mehr konnte man überblicken. Und wie gerne hatte sie zu dem Fenster ihrer ersten Liebe herübergesehen, bis sie sich einander das erste Mal trauten anzusprechen? Es wirkte so lange zurück, dabei war es nicht mal allzu lange her. Denn was war schon bei einer Zeitspanne lange? Immerhin lebten manche Ehepaare zwanzig Jahre zusammen und noch immer hatten sie noch nicht ihr Mal ihr halbes Leben miteinander verbracht. Wie gerne hatte sie hier gestanden und hinuntergesehen? Wie oft hatte man geglaubt, die Schule wäre das gesamte Leben und nicht herausgehen zu dürfen, um mit seinen Freunden wegzugehen, der Weltuntergang? Es hatte sich so vieles im Leben verändert, von dem man niemals geglaubt hätte, dass sie tatsächlich geschehen würden. Gewiss war sie noch sehr jung gewesen und wohl möglich ging es nie über ein Bussi auf die Wange hinaus, aber war das Leben nicht schon magisch genug? Inzwischen waren ihre Eltern über das Wochenende abgereist und nun durfte Carmen ihre Zeit mit ihrem Bruder verbringen. Der seidene Stoff unter ihren Fingerspitzen, zerrieb sie fein säuberlich, wie sie es immer kurz vor dem einschlafen tat. Verschmitzt biss sie sich auf ihre Unterlippe und ging schlussendlich zu ihrem Schrank herüber. Sie griff nach einem Partykleid, was sie sich mit ihren Freundinnen für den nächsten, großen Abend gegönnt hatte. Insbesondere ihr Bruder fand daran nicht unbedingt Gefallen, denn ein fünfzehn-jähriges Mädchen konnte ganz leicht unter die Räder kommen. Mit zwei schnellen Griffen war das Kleid über gezogen und schlussendlich, zog sie ein bisschen Make-up für den Abend vor. Ihr Handy gezückt, schrieb sie gleich die nächste Nachricht in ihre Gruppe um den Standort des Treffens auszumachen. Zufrieden lächelnd, warf sie ihre Haare zurück und ging relativ schnell die Treppe hinunter. Etwas verwundert blickte Carmen drein, als ihr die vielen Gäste auffielen. "Hey, Schnecke!" hörte sie nur noch von einem Mann, der den Arm mit einem dreckigen Grinsen um die Hüfte legte. "Nimm deine ekligen Hände von mir!" fuhr sie ihn sogleich an und drückte ihn mit Überzeugung weg. "Ramón!" rief sie sogleich, als sie sich durch die Menschenmassen tummelte. Sie wusste mit was für Menschen es ihr Bruder zu tun hatte und das sich dies in diesem Haus abspielte, hielt sie ihm überhaupt nicht zu gute. Bald schon entdeckte das Mädchen ihren Bruder sitzend mit einem Glas in der Hand, irgendwie völlig abwesend. Wie in Rage ging Carmen in die Küche, wohl wissend das ihr Bruder ihr folgen würde. Als sie sich nun endlich herum drehte, blickte sie finster drein und begann gleich mit ihrer Art von Standpauke. "Ramón wer sind die ganzen Leute!? Sie müssen hier raus! Gott, da stehen manche mit Koks! Wenn Mamá und Papá das wüssten, wären sie völlig außer sich! Du musst sie wegschicken! Hörst du mir überhaupt zu!?" Schließlich wurde sie von einem etwas stämmigeren, um einiges größeren Mann unterbrochen der verlangte mit ihrem Bruder zu reden. Carmen hatte noch nie besonders viel Angst vor anderen gehabt, auch wenn es vielleicht ratsamer gewesen wäre. Mit einem äußerst, lieblichen grinsen was aber alles andere als gut war, drehte sie sich zu den Fremden herum. "Sie würden mir einen Gefallen tun, wenn sie jetzt augenblicklich verschwinden würden. Rápidamente, wenn ich bitten darf." kam es nur dezent gereißt über ihre Lippen.

{ @Ramón Dheran Santos ich hoffe es passt dir so, sonst werde ich noch einmal drüber schreiben. }


Ramón Dheran Santos liebt es!
Ramón Dheran Santos schwelgt in Erinnerungen!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Yuzo Stroem
Besucherzähler
Heute waren 8 Gäste und 8 Mitglieder, gestern 93 Gäste und 25 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 472 Themen und 9034 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
August Williams, Chelsea Shadowhawk, Crispin Cipriano, Etiam, Giorgia DiLaurentis, Lydia Martin, Valentina Azarov, Winter Evans

Besucherrekord: 31 Benutzer (16.03.2018 19:15).

disconnected mystic talk Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor